Carlos Alcaraz erklärt, wie er es sieht, die Nummer 1 der Welt zu sein



by   |  LESUNGEN 649

Carlos Alcaraz erklärt, wie er es sieht, die Nummer 1 der Welt zu sein

Carlos Alcalás gibt zu, dass es großartig ist, die Nummer 1 der Welt zu sein, betont aber, dass er noch nicht da draußen ist, um zu gewinnen und zu gewinnen. Im September schrieb der 19-jährige Alcaraz Tennisgeschichte, indem er der jüngste Spitzenspieler der Tennisgeschichte wurde.

Seit er die US Open gewonnen hat und die Nummer 1 geworden ist, hat Alcaraz keinen Titel mehr gewonnen, aber er hat letzte Woche das Basler Halbfinale erreicht. „Die Nummer eins zu sein ist ein tolles Gefühl, aber es ist nur eine Nummer, es ist eine Rangliste.

Das bedeutet nicht, dass du jedes Spiel und jedes Turnier gewinnen wirst. Jeder Spieler kann dich immer noch schlagen. So sehe ich das“, sagte Alcaraz per Tennis Majors.

Alcaraz besiegte Grigor Dimitrov beim Paris Masters

Am Donnerstag besiegte Alcaraz Dimitrov mit 6:1, 6:3 und zog damit in das Pariser Viertelfinale ein.

Alcaraz erwischte einen atemberaubenden Start gegen Dimitrov und holte sich zwei Breaks hintereinander, um eine 4: 0-Führung zu eröffnen. Im siebten Spiel – als Dimitrov aufschlug, um im ersten Satz zu bleiben – verdiente Alcaraz sein drittes Break, um den ersten Satz zu besiegeln.

Nach locker gewonnenem ersten Satz startete Alcaraz mit einem frühen Break und einer 3:0-Führung in den zweiten Satz. Mit einem Satz und Break zurück, weigerte sich Dimitrov aufzuhören, als er Alcaraz zurückbrach und den zweiten Satz auf drei Spiele pro Stück verband.

Ein frühes Break im zweiten Satz hatte jedoch keinen Einfluss auf Alcaraz, der Dimitrov im achten Spiel erneut brach und im folgenden Spiel für das Match aufschlagte. „Ich habe ziemlich gut angefangen zu spielen.

[Grigors] Niveau ist bei weitem nicht das Niveau, das Sie heute gesehen haben, aber ich habe sehr gut gespielt. Am Ende des zweiten Satzes war es schwieriger für mich, er kam zurück, er erhöhte das Niveau und offensichtlich war es schwierig.

Er hatte die Chance, im zweiten Satz nach oben zu gehen, ich musste in diesem Moment ruhig bleiben und mein Bestes geben, um ihn nicht nach oben gehen zu lassen", sagte Alcaraz.