Holger Rune schlägt Novak Djokovic und zieht sich aus den NextGen Finals zurück



by   |  LESUNGEN 1063

Holger Rune schlägt Novak Djokovic und zieht sich aus den NextGen Finals zurück

Der 19-jährige Holger Rune hätte bei den NextGen ATP Finals nächste Woche in Mailand an erster Stelle gesetzt werden sollen. Stattdessen genoss Holger eine unglaubliche Woche beim Paris Masters und wird nicht um die Krone kämpfen, die er vor 12 Monaten verpasst hat.

Holger war diesen Herbst auf Erfolgskurs, spielte in vier aufeinanderfolgenden Hallen-ATP-Finals und gewann Titel in Stockholm und Paris! Der junge Däne besiegte in Paris fünf Top-10-Rivalen in Folge, um seine erste Masters-1000-Krone zu heben und der viertjüngste Champion der Premium-ATP-Serie zu werden.

Mit diesen 1000 Punkten wird Holger am Montag die Top-10 knacken und als erster Wechsel zu den ATP Finals nach Turin reisen. Die Nummer 1 der Welt, Carlos Alcaraz, wird nicht in Turin spielen, und Rune hofft auf einen weiteren Rückzug, um in einem so jungen Alter die Chance zu bekommen, an der prestigeträchtigen Veranstaltung teilzunehmen.

Paris Masters-Champion Rune hat sich aus den NextGen ATP Finals zurückgezogen

Holger spielte bei den NextGen ATP Finals in Mailand, gewann ein Round-Robin-Match und schaffte es nicht, die Gruppenphase zu bestehen. Zu diesem Zeitpunkt ist er nicht daran interessiert, dorthin zurückzukehren, insbesondere nach einem epischen Sieg im Finale des Paris Masters.

Auf der Suche nach dem bemerkenswertesten Titel seiner jungen Karriere besiegte Rune den sechsmaligen Gewinner des Paris Masters, Djokovic, in spannenden fünf Sätzen. Zuvor rettete der Däne in der ersten Runde Matchbälle gegen Stan Wawrinka und besiegte vier Top-10-Rivalen in Folge, um ins Titelmatch einzuziehen.

Holger besiegte Novak in zwei Stunden und 33 Minuten mit 3: 6, 6: 3, 7: 5 und ging als einziger Spieler außerhalb des ATP-Finals mit fünf Top-10-Siegen bei einem einzigen Event in die Geschichtsbücher ein.

Djokovic gewann fünf Punkte mehr als Rune, aber nicht die entscheidenden. Holger wehrte zehn von 12 Breakchancen ab und brach Novaks Aufschlag dreimal aus ebenso vielen Gelegenheiten, um an der Spitze aufzutauchen und einen riesigen Jubel zu beginnen.

Rune erzielte 43 Winner und 33 unerzwungene Fehler, passte das Tempo des Rivalen an und verteidigte im letzten Spiel des Matches sechs Breakpoints, um den Job vor dem Tiebreak zu erledigen. Djokovic hatte im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen einen massiven Vorteil.

Der junge Däne glich jedoch den Rückstand in den längeren Ballwechseln aus, indem er seine Schläge gut zähmte und einen Weg fand, den erfolgreichsten Spieler bei diesem Event zu entthronen. Rune ist der jüngste Champion in Paris seit Boris Becker im Jahr 1986, krönt seinen kometenhaften Aufstieg mit einer bemerkenswerten Krone und sammelt vor 2023 einen Schub.