Jim Courier äußert sich zu Stefanos Tsitsipas, der von seiner Familie frustriert ist



by   |  LESUNGEN 1195

Jim Courier äußert sich zu Stefanos Tsitsipas, der von seiner Familie frustriert ist

Jim Courier drückte Stefanos Tsitsipas nach dem Halbfinal-Aus des Griechen in Turin ein wenig Empathie aus, als die amerikanische Tennislegende erklärte, wie die Familie von Tsitsipas den Griechen während des Spiels gegen Andrey Rublev tatsächlich verletzt hatte.

Am Freitag spielte Tsitsipas gegen Rublev in einem Match, das über den Gewinner des letzten Halbfinalplatzes bei den ATP Finals entschied. Tsitsipas hatte den besseren Start in das Spiel, aber Rublev erholte sich und gewann in drei Sätzen mit 3: 6, 6: 3, 6: 2.

Irgendwann im dritten Satz war Tsitsipas so frustriert von seiner Familie, dass er den Ball in Richtung seiner Box schlug. Vermutlich diskutierten sein Vater und seine Mutter über die Fehler, die er machte. Im siebten Spiel des dritten Satzes verlor Tsitsipas völlig die Fassung, als er erstaunliche Fehler machte und aufeinanderfolgende Doppelfehler servierte, und das war das Ende seiner Hoffnungen, Rublev zu schlagen.

Jim Courier über Stefanos Tsitsipas, der von seiner Familie frustriert ist

„Meine wichtigste Erkenntnis daraus ist ein bisschen Empathie für Stef Tsitsipas. Dinge, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, beeinflussen ihn.

Seine Familie, sie sind so in seinen Erfolg investiert. Sie wollen so viel für ihn, sie wollen ihm von der Seitenlinie aus helfen, aber sie tun ihm nur weh. Und es schadet seinen Chancen, gutes Tennis zu spielen. Sie haben gesehen, wie er seinen Aufschlag mit zwei Doppelfehlern [im dritten Satz] weggeworfen hat.

Er verlor sich im Match, als seine Eltern anfingen, sich gegenseitig anzuschreien. Ich fühle nur mit dem Kind. Denn Stef scheint mir ein guter Typ zu sein, und er hat immer wieder gesagt, dass er den Input von der Bank nicht will.

Aber sie geben es ihm trotzdem. Es scheint, als bräuchten sie eine Therapiesitzung, um alles herauszufinden. Weil sie alle dasselbe wollen. Sie wollen, dass es ihrem Kind gut geht, natürlich wollen sie das, aber es funktioniert einfach nicht.

So wie es jetzt läuft, schadet es ihm mehr, als dass es ihm hilft", sagte Courier auf Tennis Channel, wie auf Sportskeda zitiert. Die Saison 2022 von Tsitsipas ist nun vorbei und er wird sich wahrscheinlich eine Auszeit nehmen, bevor er mit der Vorbereitung auf die Saison 2023 beginnt.