Casper Ruud denkt nach der Niederlage gegen Djokovic in Turin nach



by   |  LESUNGEN 966

Casper Ruud denkt nach der Niederlage gegen Djokovic in Turin nach

Nachdem Kasparud das Finale der ATP Finals verloren hatte, weigerte er sich, negativ zu sein, da er zugab, dass es immer noch eine sehr positive Saison für ihn war. Ruud lag im Eröffnungsfinale des berühmten Saisonendturniers hinter Novak Djokovic, das der Serbe mit 7:5, 6:3 gewann.

Im Jahr 2022 erreichte Ruud sein erstes Grand-Slam- und Masters-Finale und brach zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top-5 ein. Obwohl Ruud 2022 keinen Grand Slam-, Masters- oder ATP Finals-Titel gewann, war er diesen Zielen sehr nahe.

Außerdem beendet Ruud die Saison 2022 auf Platz 3 der Welt. „Wenn Sie mir ein Angebot machen würden, das Jahr auf Platz 3 zu beenden und am 1. Januar dieses Jahres das Finale zu spielen, das ich gespielt habe, würde ich den Vertrag wahrscheinlich sofort unterschreiben.

Daran besteht kein Zweifel“, überlegte Ruud per Tennis Majors.

Casper Ruud hofft, dass sein bestes Tennis noch bevorsteht

Ende März und Anfang April machte Ruud sein erstes Masters-Finale in Miami – in dem er gegen Carlos Alcaraz verlor.

Zwei Monate später wurde Ruud in seinem ersten Grand-Slam-Finale bei den French Open von Rafael Nadal geschlagen. Im September verlor Ruud im Finale der US Open gegen Carlos Alcaraz. „Ich habe natürlich das Gefühl, dass ich dieses Jahr großartiges Tennis gespielt habe, aber ich habe immer noch das Gefühl, dass ich vielleicht noch nicht den Höhepunkt erreicht oder hoffentlich bisher mein bestes Tennis meines Lebens gespielt habe“, fügte Ruud hinzu.

Für die Saison 2023 hofft Ruud, gesund zu bleiben und um Grand-Slam-Titel kämpfen zu können. „Ich denke, eines der größeren Ziele für mich im nächsten Jahr wird sein, fast das ganze Jahr ohne zu viele Verletzungen zu bestehen.

Dieses Jahr stand ich am Anfang einigen gegenüber, die mich für ein bisschen aus dem Spiel ließen. Australian Open, ich konnte nicht spielen", sagte Ruud.