Felix Auger-Aliassime: "Ich hätte den zweiten Satz früher gewinnen sollen"



by   |  LESUNGEN 730

Felix Auger-Aliassime: "Ich hätte den zweiten Satz früher gewinnen sollen"

Felix Auger-Aliassime zeigte in seinem ersten ATP-Finale eine solide Leistung. Der Kanadier hatte einen soliden Lauf vor Turin, gewann einen Dreitorf und wollte bei ATP-Events für Senioren einen weiteren starken Lauf hinlegen.

Felix schlug Rafael Nadal und verlor gegen Kaspar Rudd und Tyler Fritz, um seinen ersten ATP-Finallauf in der Round-Robin-Phase zu beenden. Felix und Taylor kämpften um einen Platz im Halbfinale, wobei die USA in 2 Stunden und 44 Minuten mit 7: 6, 6: 7, 6: 2 gewannen.

Auger-Aliassime verlor im Tiebreak des zweiten Satzes in geraden Sätzen, bevor er gewann und in den Tiebreak ging. Trotzdem war es alles, was wir von ihm sahen, nachdem er im letzten Satz an Boden verloren hatte. Der Amerikaner hatte 23 Gewinner und 22 ungezwungene Fehler, dominierte von der Grundlinie und überspielte den Kanadier im Mittelfeld.

Taylor verlor nur 17 Punkte hinter dem ersten Schuss, wehrte alle drei Breakchancen ab und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Felix blieb bis zum 2: 2 im Entscheidungssatz in Kontakt, bevor er vier Spiele in Folge verlor, um die Ausgangstür zu treffen und Turin früher als erwartet zu verlassen.

Sie produzierten 12 souveräne Holds im Eröffnungssatz und führten einen Tiebreak ein. Felix verpasste eine routinemäßige Rückhand, um mit 4: 2 in Rückstand zu geraten, und schickte eine lange Vorhand mit 4: 6, um den ersten Satz an Taylor zu übergeben.

Der Kanadier zwang den Fehler des Rivalen im zweiten Spiel des zweiten Satzes zu Breakchancen. Fritz wehrte drei mit schnellen Punkten ab und vermied den Rückschlag. Es war das einzige lose Aufschlagspiel des Satzes, und sie drängten hart hinter den Aufschlag, um nach einer Stunde und 54 Minuten den zweiten Tiebreak zu präsentieren.

Taylor Fritz besiegte Felix Auger-Aliassime bei den ATP Finals.

Taylor erzielte mit einem Vorhand-Winner einen 4:2-Vorsprung, bevor Felix zurückprallte und sich mit einem gut konstruierten Angriff mit 5:5 einen Sollwert sicherte.

Auger-Aliassime wandelte es mit einem Vorhand-Crosscourt-Sieger um, um ein Entscheidungsspiel zu erzwingen und einen massiven Schub zu erhalten. Taylor machte einen Neuanfang und hielt im letzten Satz mit 2: 2. Der US-Amerikaner drückte im nächsten auf den Return und erspielte sich vier Breakchancen.

Der Kanadier rettete die ersten drei, bevor er beim vierten einen Vorhandfehler machte und sich mit 4: 2 in Rückstand befand. Felix servierte, um beim Stand von 2-5 im Spiel zu bleiben, und wurde zum zweiten Mal gebrochen, um Taylor über die Ziellinie und ins Halbfinale zu treiben.

"Es war ein hochkarätiges Match mit zwei Tiebreaks und über zweieinhalb Stunden Spielzeit. Ich hatte im zweiten Satz Chancen auf die Rückkehr, und das ist bedauerlich. Es hätte geholfen, wenn ich den Satz früher gewonnen und gewonnen hätte Schwung vor dem Entscheidungsspiel.

Ich habe im letzten Satz einige schlechte Punkte gespielt, wahrscheinlich nachdem ich ein wenig die Konzentration verloren hatte. Ich bin müde, nachdem ich in den vergangenen Wochen so viele Spiele gespielt habe. Es war eine lange Saison, und mein Gehirn sah an einigen Stellen nicht scharf aus, was zu Fehlentscheidungen, Fehlern und Doppelfehlern führte.

Ich muss Taylor Anerkennung zollen; er hat sich sehr bemüht. Ich habe im zweiten Satz ein Comeback gemacht, und er ist präsent geblieben und hat im Entscheidungsspiel auf einem hohen Niveau gespielt", sagte Felix Auger-Aliassime.