Apostolos Tsitsipas: "Wir wollen denjenigen Inspiration bieten, die Tennis lieben"



by   |  LESUNGEN 1329

Apostolos Tsitsipas: "Wir wollen denjenigen Inspiration bieten, die Tennis lieben"

Apostolos Tsitsipas sammelte Ideen für die Saison von ihm und seinem Sohn Stefanos Tsitsipas und ebnet den Weg für das kommende Jahr: „Wir arbeiten daran, allen, die Tennis und das Leben selbst lieben, besseres Tennis und Inspiration zu bieten.“ Eine Saison, die in Bezug auf die gewonnenen Trophäen, den zweiten Triumph in Folge in Monte Carlo und den ersten Erfolg auf Rasen auf Mallorca vielleicht nicht ganz enttäuschend war, aber angesichts dessen, was er gezeigt hat, sicherlich unter den Erwartungen lag.

Als Beweis dafür dient das Ausscheiden im Round Robin der Nitto ATP Finals in Turin, einem 2019 gewonnenen Turnier. In einem langen, auf Facebook veröffentlichten Beitrag berichtete Vater Apostolos, eine Figur von besonderer Bedeutung für den griechischen Meister, über das Jahr 2022, in dem es uns besonders wichtig war, uns bei den Fans zu bedanken.

Tsitsipas' Vater Apostolos: "Wir arbeiten für ein besseres Tennis"

Abgesehen von den zahlreichen Kontroversen, die ihn als Protagonisten gesehen haben, insbesondere in Bezug auf das Coaching, ist Apostolos Tsitsipas zweifellos eine schwerfällige Präsenz in Stefanos' Leben und Karriere.

Über seine sozialen Kanäle zog der Hellene eine Bilanz für das Jahr 2022, das mit dem Ausscheiden der ATP Finals in der Round-Robin-Phase böse endete. Er sagte: "Sehr geehrte Fans, Tennisspieler und Sponsoren.

Ich möchte mich für Ihre Unterstützung und hilfreichen Kommentare in diesem Jahr bedanken. Es gibt sicherlich Verbesserungsbedarf und wir sind offen für weiteres Wachstum. Wir arbeiten daran, allen, die Tennis und das Leben selbst lieben, besseres Tennis und Inspiration zu bieten.

Wir freuen uns, dass Sie uns auf diesem Weg mit Ihrer Leidenschaft und Ihrer Liebe zu dem, was Sie tun, nicht unbemerkt unterstützen. Vielen Dank, dass Sie uns helfen, in unserem Handwerk erfolgreich zu sein und unsere Träume mit einem Team engagierter und fleißiger Menschen zu verwirklichen, die uns zur Verfügung stehen, wann immer wir sie brauchen.

Schnallen wir uns an und fliegen wir höher und stabiler ins Jahr 2023. Wir wünschen allen viel Gesundheit, Liebe und Erfolg." Daher blicken Stefanos Tsitsipas und sein Vater Apostolos sehr zuversichtlich auf das kommende Jahr.

Dahinter steht allerdings die herbe Enttäuschung über das Ausscheiden bei den Nitto ATP Finals in Turin, wo er nicht einmal die Gruppenphase überstehen konnte.