Die britische Kulturministerin Michelle Donelan schlägt bei ATP und WTA zu

Die ATP verhängte gemeinsam mit der WTA eine Geldstrafe von 1 Million US-Dollar gegen die LTA.

by Ivan Ortiz
SHARE
Die britische Kulturministerin Michelle Donelan schlägt bei ATP und WTA zu

Die britische Kulturministerin Michelle Donelan war von den ATP- und WTA-Sanktionen gegen die LTA nicht beeindruckt, da sie der Meinung ist, dass die Tennistourneen „entschlossen sind, Ausgestoßene zu sein“.

Im Sommer verhängte die WTA gegen LTA und AELTC eine Geldstrafe von jeweils 1 Million US-Dollar, weil sie russischen und weißrussischen Spielerinnen die Teilnahme an britischen Rasenturnieren verboten hatten. Diese Woche hat die ATP die LTA mit einer Geldstrafe von 1 Million US-Dollar geschlagen, weil sie russischen und weißrussischen Spielern nicht erlaubt hat, an ihren Veranstaltungen teilzunehmen.

„Im vergangenen Jahr hat die große Mehrheit der internationalen Sportgemeinschaft Schulter an Schulter gestanden, um Putins unprovoziertes und barbarisches Vorgehen in der Ukraine zu verurteilen. Das Vereinigte Königreich hat beim Aufbau dieser internationalen Rolle eine weltweit führende Rolle übernommen.

Uns ist klar, dass der Sport nicht dazu benutzt werden kann, diese tödliche Invasion zu legitimieren, und dass Athleten, die die russischen und belarussischen Staaten repräsentieren, verboten werden sollten, in anderen Ländern an Wettkämpfen teilzunehmen.

Trotz weit verbreiteter Verurteilung sind die internationalen Tennistourneen entschlossen, diesbezüglich Ausgestoßene zu sein, wodurch Investitionen in das Wachstum unseres heimischen Spiels behindert werden. Das ist der falsche Schachzug von ATP und WTA.

Ich fordere sie auf, sorgfältig über die Botschaft nachzudenken, die dies aussendet, und es noch einmal zu überdenken“, sagte Donelan in ihrer Erklärung.

Die LTA ist „zutiefst traurig“ über die Reaktion der ATP

Im April gaben AELTC und LTA bekannt, dass in diesem Jahr keine russischen und weißrussischen Spieler an britischen Rasenplatzturnieren teilnehmen werden.

Die ATP und die WTA veröffentlichten kurz nach diesen Ankündigungen Erklärungen, in denen sie ihre Aktionen verurteilten. Wie erwartet reagierten ATP und WTA mit der Verhängung von Geldstrafen gegen die LTA.

„Die LTA ist zutiefst enttäuscht von diesem Ergebnis. Die ATP hat in ihrer Feststellung weder die außergewöhnlichen Umstände anerkannt, die durch die russische Invasion in der Ukraine entstanden sind, noch die Reaktion der internationalen Sportgemeinschaft und der britischen Regierung auf diese Invasion.

Die ATP scheint diese Angelegenheit als einen einfachen Verstoß gegen ihre Regeln zu betrachten – mit einem überraschenden Mangel an Empathie für die Situation in der Ukraine und einem klaren Mangel an Verständnis für die einzigartigen Umstände, mit denen die LTA konfrontiert war“, sagte die LTA in ihrer Erklärung.

Ob russische und weißrussische Spieler nächstes Jahr in Großbritannien spielen dürfen, bleibt abzuwarten.

SHARE