Casper Ruud bestätigt, wo er sich auf Wimbledon 2023 vorbereiten will



by   |  LESUNGEN 858

Casper Ruud bestätigt, wo er sich auf Wimbledon 2023 vorbereiten will

Casper Ruud hat sich laut Michal Samulski verpflichtet, nächstes Jahr in Halle zu spielen. Der 23-jährige Ruud wird nächstes Jahr sein Debüt auf den Rasenplätzen von Halle geben. Ruud tritt nun einer mit Stars besetzten Halle-Aufstellung bei, da Samulski Ende September berichtete, dass Nick Kyrgios, Daniil Medvedev, Alexander Zverev, Jannik Sinner und Felix Auger-Aliassime sich alle für das deutsche ATP 500-Event angemeldet haben.

Dieses Jahr startete Ruud seine Rasensaison im Queen's Club, wo er in der ersten Runde eine überraschende Niederlage gegen Ryan Peniston hinnehmen musste.

Ruud bestritt dann zwei Matches bei der Ausstellung in Hurlingham, als er gegen Zizou Bergs verlor, bevor er Carlos Alcaraz in seinen folgenden Matches besiegte.

2022 feierte Ruud schließlich seinen ersten Wimbledon-Sieg

Nachdem Ruud 2019 und 2021 in Wimbledon zwei aufeinanderfolgende Niederlagen in der ersten Runde einstecken musste, besiegte er Albert Ramos-Vinolas mit 7: 6 (1), 7: 6 (9), 6: 2.

Nachdem er einen knappen ersten Satz gewonnen hatte, verpasste Ruud zweimal den Aufschlag für den zweiten Satz, als Ramos-Vinolas einen Tiebreak erzwang. Im Tiebreak lag Ruud mit 2:6 hinten, schaffte es aber, fünf Satzpunkte zu retten und den zweiten Satz zu stehlen, um mit zwei Sätzen in Führung zu gehen.

Dann brach Ruud Ramos-Vinolas im dritten Satz zweimal, um einen Sieg in drei Sätzen zu vervollständigen. „Ich hätte den zweiten Satz schon vorher gewinnen sollen, weil ich zweimal dafür aufgeschlagen habe und dann beide Male kaputt gegangen bin.

Auf Rasen passiert es schnell. Plötzlich liegt man 0/30 im Minus und dann hier und da ein paar Punkte, das kann passieren. Dann wendete sich alles zu seinen Gunsten, dann wieder zu meinen Gunsten. 6/2 im Minus, zurückkommen und 11/9 gewinnen, denke ich, mit ein paar verrückten Ballwechseln drin.

Es ist offensichtlich ein Spiel mit kleinen Margen. In diesem Tiebreak waren sie zum Glück auf meiner Seite, also denke ich, dass mir das auch geholfen hat, das Match zu gewinnen", sagte Ruud, nachdem er seinen ersten Wimbledon-Sieg errungen hatte.

Nachdem er Ramos-Vinolas für seinen ersten Wimbledon-Sieg besiegt hatte, verlor Ruud in seinem nächsten Match gegen Ugo Humbert. Für nächstes Jahr plant Ruud, Halle und Wimbledon zu spielen. Es bleibt abzuwarten, ob Ruud im nächsten Jahr bemerkenswerte Ergebnisse auf Rasenplätzen erzielen kann.