2022 im Rückblick: Nick Kyrgios zerstört Andrey Rublev in 52 Minuten



by   |  LESUNGEN 943

2022 im Rückblick: Nick Kyrgios zerstört Andrey Rublev in 52 Minuten

Nick Kyrgios trat mit einer Wild Card in das Miami Masters ein, und niemand wollte ihm in den Eröffnungsrunden gegenüberstehen. Der fünftgesetzte Andrey Rublev traf in seinem ersten Match auf den Australier.

Rublev hatte einen tiefen Lauf in Indian Wells und konnte das in Florida nicht wiederholen, als Kyrgios ihn in 52 Minuten mit 6: 3, 6: 0 zerstörte! Nick aufschlug zu 80 % und verteidigte zwei von drei Breakpoints. Andrey kämpfte darum, den ersten Aufschlag zu finden, und gab in seinen Spielen mehr als die Hälfte der Punkte ab.

Der Russe hatte sieben Breakpoints und wurde fünfmal gebrochen, um den Rivalen in kürzester Zeit in die dritte Runde zu treiben. Trotz Knieproblemen übernahm der Australier ab der Mitte des ersten Satzes das Kommando und gewann sieben Spiele in Folge, um in die nächste Runde zu segeln.

Nick feuerte 25 Aufschlag-Winner und baute einen massiven Vorteil im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen auf. Er hatte 20 Winner und acht unerzwungene Fehler und ließ einen Top-10-Rivalen im zweiten Satz weit hinter sich.

Nick Kyrgios verlor in Miami nur drei Spiele gegen Andrey Rublev

Kyrgios legte einen überzeugenden Start hin und hielt seinen Aufschlag, ohne einen Punkt im Eröffnungsspiel des Matches zu verlieren. Rublev folgte diesem Tempo mit einem Aufschlag-Winner im zweiten Spiel und erreichte im nächsten Spiel Deuce bei der Rückkehr, nachdem er den Fehler von Kyrgios erzwungen hatte.

Nick sah sich einem Breakpoint gegenüber und bestritt ihn direkt nach dem Aufschlag mit einem Vorhand-Winner. Andrey erspielte sich die zweite Breakchance und verwandelte diese mit einem Vorhand-Winner am Netz in einen frühen Vorteil.

Rublev spielte im vierten Spiel eine schreckliche Vorhand und sah sich zwei Breakpoints gegenüber. Der Russe traf beim ersten Doppelfehler, verlor den Aufschlag und brachte den Rivalen auf 2: 2 zurück. Kyrgios sah in der Pause nach dem fünften Spiel nicht gut aus, hielt sich das Knie, spielte aber weiter.

Der Aussie schuf sich im sechsten Spiel Breakchancen und nutzte die erste nach der lockeren Vorhand des Russen, um einen 4: 2-Vorsprung zu eröffnen. Andrey hielt seinen Aufschlag im achten Spiel, um den Satz zu verlängern, bevor Nick beim Stand von 5:3 ein Ass über die T-Linie schoss, um den ersten Satz in 27 Minuten zu beenden!

Kyrgios legte einen scharfen Return hin und erzwang den Fehler des Rivalen bei der dritten Breakchance zu Beginn des zweiten Satzes für einen frühen Vorteil. Nick wehrte in Spiel zwei einen Breakpoint ab und schloss mit einem Aufschlag-Winner zum 2:0 ab.

Kyrgios machte in Spiel drei eine weitere Break, als Rublev seinen Schläger vor Wut zerschmetterte. Nick ging mit einem nicht zurückgegebenen Aufschlag mit 4: 0 in Führung und erzielte ein weiteres Break mit einem Vorhand-Return-Winner, der ihn mit 5: 0 in Führung brachte.

Andrey rettete Matchbälle mit feinen Treffern in Spiel sechs, bevor Nick den vierten mit einem Volley-Winner am Netz verwandelte, ein 6-0 sicherte und in die nächste Runde stürmte.