John Millman hat gute Neuigkeiten für Nick Kyrgios vor den Australian Open

Millman erklärt, warum Kyrgios, Fritz und Hurkacz bei den Australian Open alle sehr gefährlich sein werden.

by Faruk Imamovic
SHARE
John Millman hat gute Neuigkeiten für Nick Kyrgios vor den Australian Open

John Millman glaubt, dass Spieler wie Nick Kyrgios, Taylor Fritz und Hubert Hurkacz ihre Chancen bei den Australian Open angesichts der neuen Bälle, die im Melbourne Park zum Einsatz kommen sollen, alle mögen werden.

Millman, 33, hat seine Vorbereitung auf den australischen Sommer begonnen. Millman bereitet sich derzeit in seiner Heimatstadt Brisbane auf die neue Saison vor. Dort bekam Millman die Gelegenheit, die neuen Bälle zu testen, die bei den Australian Open zum Einsatz kommen sollen.

"Nachdem ich letzte Woche mit den AO 2023 Dunlop-Bällen geschlagen habe, ist meine allgemeine Beobachtung, dass sie leicht und schnell sind, besonders wenn sie neu sind. Selbst unter den feuchten Bedingungen, in denen ich mich in Brisbane befinde, ist es anfangs nicht am einfachsten zu kontrollieren.

NK, Hurkacz, Fritz, alle sehr gefährlich dieses AO", schrieb Millman auf Twitter.

Kyrgios, Fritz werden die neuen Bälle der Australian Open mögen

Auf die Frage eines Fans, die neuen Australian Open-Bälle mit denen zu vergleichen, die bereits bei den US Open verwendet wurden, sagte Millman: „Ich denke, sie fühlen sich etwas leichter an, besonders wenn sie neu sind.

Ich bin mir nicht sicher, wie sie sich auf den Plätzen in Melbourne tragen, aber in Brisbane sind sie förderlich, um relativ schnelle Bedingungen zu schaffen. Letzte Woche gab Millman seine Meinung zur Verwendung von Adderall im Tennis ab.

Nachdem Fernando Verdasco vergessen hatte, seine Therapeutic Use Exemption (TUE) zu erneuern und einen Dopingtest für ein ADHS-Medikament nicht bestanden hatte, schlugen einige Spieler vor, dass Adderall in der Tenniswelt weit verbreitet ist.

„Im Allgemeinen mag ich TUEs im Profisport wirklich nicht. Öffnet viel zu viele Schlupflöcher, um ‚legal zu dopen‘ – es ist sehr bedauerlich für diejenigen, die einen berechtigten Bedarf haben, wie es hier wahrscheinlich der Fall ist.

Es ist jedoch seit langem bekannt, dass Sie sich eine TUE besorgen müssen, wenn Sie dopen möchten. Dazu kommt noch einer der Gründe, warum ich Simona Halep für unschuldig halte. Wenn sie ihre Leistung wirklich mit einer Substanz verbessern wollte, hätte sie einfach einen TUE-Pfad einschlagen können.

Ich glaube wirklich, dass sie unschuldig ist und hoffe, dass sie bald vor Gericht zurückkehrt!", erklärte Millman auf Twitter

John Millman Nick Kyrgios Australian Open
SHARE