Pat Rafter wird Kyrgios beim UC beobachten: Ich lehne mich einfach zurück und sehe zu

Kyrgios wird zum ersten Mal seit drei Jahren Australien vertreten.

by Fischer P.
SHARE
Pat Rafter wird Kyrgios beim UC beobachten: Ich lehne mich einfach zurück und sehe zu

Die australische Tennislegende Patrick Rafter sagt, er plane, sich einfach zurückzulehnen und die Rückkehr von Nick Kyrgios in die Nationalmannschaft zu beobachten. Der 27-jährige Kyrgios erklärte sich bereit, Australien beim ersten United Cup zu vertreten, der vom 29.

Dezember bis zum 8. Januar in Australien stattfinden soll. Kyrgios wird Australien zum ersten Mal seit drei Jahren vertreten, da er seit dem ATP Cup 2020 nicht mehr in der Nationalmannschaft ist. „Er wird sich überlegen müssen, wie er das alles anstellt.

Ich weiß nicht genau, was mit ihm los ist. Ich lehne mich einfach zurück und schaue es mir an, schaue, was dabei herauskommt und lache ein bisschen. Da ich nicht daran beteiligt bin und es auch nicht sein muss, genieße ich es wirklich, mich jetzt zurückzulehnen und nichts sagen oder tun zu müssen“, sagte Rafter gegenüber australischen Medien.

Rafter sprach über Kyrgios

Ende November wurde Australien Zweiter bei den Davis Cup Finals. Kyrgios, der seit 2019 nicht mehr im Davis Cup gespielt hat, wurde eingeladen, in Malaga zu spielen, aber er lehnte ab. Ohne Kyrgios erreichte Australien das Finale, konnte aber Kanada nicht schlagen, das von Felix Auger-Aliassime und Denis Shapovalov angeführt wurde.

Rafter wurde gefragt, ob das Endspiel anders ausgegangen wäre, wenn Kyrgios gespielt hätte. „Hätte. Sollte haben. Könnte haben. Man muss dabei sein wollen. Wenn nicht, enttäuschen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch das Team.

Offensichtlich haben Sie Lleyton da, der die Show leitet. Unsere ganze Generation wollte dabei sein und spielen. Wir liebten es. Manche Leute mögen das nicht“, sagte Rafter. Lleyton Hewitt, der Mannschaftskapitän des australischen Davis-Cup-Teams, wird auch Kapitän des australischen United-Cup-Teams.

Rafter wurde gefragt, ob er das Gefühl habe, dass es hinter den Kulissen einen Streit zwischen Kyrgios und Hewitt gegeben habe. „Das weiß ich nicht. Sie sind hier zusammen (beim United Cup). Sie waren schon einmal zusammen im Davis Cup.

Er ist wieder Kapitän. Wir werden abwarten, was passiert, aber es könnte funktionieren. Es wird interessant“, sagte Rafter.

SHARE