Andy Murray bedauert, nicht häufiger in Schottland gespielt zu haben.

Murray nahm diese Woche am Battle of the Brits teil.

by Faruk Imamovic
SHARE
Andy Murray bedauert, nicht häufiger in Schottland gespielt zu haben.

Andy Murray, 35, gesteht, dass er Bedauern darüber hat, während seiner Karriere nicht häufiger in Schottland gespielt zu haben. Diese Woche nahm Murray an The Battle of the Brits teil, einem Event, das in Aberdeen stattfand.

In den letzten Jahren hatte Murray während der in Glasgow stattfindenden Davis-Cup-Begegnungen tatsächlich in Schottland gespielt. "Ich glaube, ich habe seit 2006 nicht mehr hier gespielt. Es ist toll, wieder hier zu sein.

Ich wünschte, ich hätte während meiner Karriere mehr davon gemacht. Ich bereue das ein bisschen, nachdem ich die letzten Tage erlebt habe, es war großartig", sagte Murray dem BBC zufolge.

Murray spielte in Aberdeen zusammen mit seinem Bruder

In Aberdeen traten schottische gegen englische Spieler an.

Am Ende gewannen die englischen Spieler mit 8:4. Murray spielte insgesamt in drei Matches - zwei Einzel und ein Doppelmatch. In seinem ersten Match bei dem Turnier besiegte Murray Jack Draper 6:2 1:6 12:10. "Willen zum Sieg, Kampf um jeden Punkt, Verfolgung jedes Balls, kamen mit einigen teils Glück, teils Geschicklichkeitsschüssen am Ende, ein paar davon kamen an.

Unglaubliches Ende, ich habe vorher noch nicht viele Tie-Breaks so erlebt. Ich wünschte, [ich könnte für immer im Tennis bleiben], leider wird das nicht passieren. Ich habe viel hart gearbeitet, es ist das härteste, was ich in letzter Zeit die letzten paar Monate getan habe.

Ich muss weitermachen, weil es noch nicht perfekt ist, aber die Anzeichen sind gut", sagte Murray nach dem Match. Nach dem Sieg über Draper verlor Murray ein enges Spiel gegen Dan Evans, als Evans einen 6:4 3:6 10:8-Sieg errang.

Danach spielte Murray zusammen mit seinem Bruder Jamie Murray ein Doppelmatch. Wahrscheinlich zum Abschied der Murray-Brüder gewannen Andy und Jamie ein 6:3 6:4 gegen Evans und Neal Skupski. Nun wird Murray nach Australien fahren, um die Saison 2023 zu starten.

Andy Murray
SHARE