ATP-Finale: Novak Djokovic dominiert Alexander Zverev

Die Nr.1 ​​der Welt führt die Gruppe Kürten mit einem ungeschlagenen Rekord an. Er wird ins Halbfinale vorrücken, wenn Isner Cilic besiegt oder der Kroate heute Abend in drei Sätzen gewinnt.

by Weber F.
SHARE
 ATP-Finale: Novak Djokovic dominiert Alexander Zverev

Weltneuheit Nr. 1 Novak Djokovic setzte seinen ungeschlagenen Lauf fort, als er den Züchter Nr. 3 Alexander Zverev 6-4 6- besiegte und in der Gruppe Guga Kuerten mit einem 2: 0-Rekord und einem 4: 0 in Sätzen an der Spitze blieb.

Djokovic, der in drei Begegnungen den Deutschen zum zweiten Mal besiegt hat, wird zum achten Mal in der Jahresendmeisterschaft in das Halbfinale einsteigen, falls Isner Cilic besiegt oder wenn der Kroate heute Abend in drei Sätzen gewinnt.

Djokovic erzielte 8 Sieger mit 13 unvorhergesehenen Fehlern, um den 13. Top-10-Sieg der Saison abzuschließen. Er erzielte 61 Punkte, und 33 davon dank der ungezwungenen Fehler des Deutschen. Zverev, besonders widersprüchlich von der Rückhandseite, schlug oft mit den Rückhandseiten über die Linie und öffnete das Feld für seinen Gegner.

Das Ergebnis war kristallklar. Sie gewannen bei den kürzesten Rallyes die gleiche Anzahl von Punkten (jeweils 27), aber Djokovic war mit 5 bis 9 Schüssen im Mittelklassentausch auffallend dominant: In diesen Fällen gewann er normalerweise 25 Punkte auf 8 Punkte .

Der fünfmalige Champion, der seine Kampagne mit dem 50. Matchsieg der Saison eröffnete, sah von Beginn an gut aus. Die serbischen Rekorde erreichten den niedrigsten Rang (Nr. 22), den schlechtesten 10-Spiel-Start (5-5) und die wenigsten Pre-Wimbledon-Titel (0) in derselben Saison wie für Platz 1.

Er griff genial Zverevs Rückhand an, um die Rallyes aus einer günstigen Position zu starten. Zverev, der erste Deutsche, der sich seit Rainer Schuettler, dem neu ernannten Trainer von Angelique Kerber, im Jahr 2003 in Houston für die Meisterschaft am Jahresende qualifiziert hatte, zeigte weiterhin ein schwerwiegendes Selbstvertrauen in seinem Netz.

Der jüngste Top-10-Spieler in der ATP-Rangliste muss einsteigen, um die Rallyes zu verkürzen, und hat mit weniger Marge gespielt, weniger als das Netz hinter der Rückhandseite. Der Service machte den Unterschied im Eröffnungsset.

Zverev hatte mehr ungeschlagenen Aufschlag als Djokovic, obwohl der Deutsche gegen Zweitlieferungen definitiv weniger effektiv war als die Nummer 1 der Welt, die vier der ersten sechs Rallyes mit mehr als neun Schüssen im Match gewann.

Djokovic nutzte einen ersten Aufschlag auf dem T, um den ersten Haltepunkt zu retten, den er eingeräumt hatte, um eine Routine auf Vordermann zu setzen, und löschte eine Sekunde, bevor er auf 5-4 hielt. Zverev rettete die ersten beiden Set-Punkte im nächsten Spiel, dann beendete er seinen zehnten Rückspielfehler, um eine dritte Chance zu vergeben, und half Djokovic, das Eröffnungsset mit seinem ersten doppelten Fehler im Match zu besiegeln.

Die Nr. 1 der Welt begnügte sich mit drei bis sieben ungezwungenen Siegern, während Zverev es zu weit drängte, belastet von 18, die nicht zu 15 Gewinnern gezwungen waren. Er hatte auch fünf weitere erzwungene Fehler, um zu bezeugen, wie es Djokovic gelang, die Initiative zu ergreifen.

Der zweite Satz folgte noch offensichtlicher dem gleichen Muster wie ein unbehaglicher Spieler, der von Zverev eine gute Rückhand schickte, um Djokovic mit einem 3: 1 die erste Pause und ein komfortables Polster zu geben.

Zverev, der jüngste Spieler (21) im Feld, der am Montag Cilic nach zwei Zweikämpfen besiegte, führt alle Spieler der ATP World Tour mit 55 Siegen in dieser Saison an, doch nach dem Eröffnungsset blickte er völlig aus dem Spiel.

Als er bei 0-40 den Longsalsalve spielte und Djokovic auf der linken Seite furchtbar viel Platz für 5: 1 gab, war der Wettbewerb praktisch zu Ende. Der Deutsche erlitt die 13. Niederlage in dieser Saison, nachdem er den ersten Satz verloren hatte, der sechste in zehn Top-10-Zusammenstößen.

Menge wird nicht in Qualität umgesetzt. Noch nicht.

Novak Djokovic Alexander Zverev
SHARE