ATP-Finale:Roger sprintet an Kevin vorbei und führt die Gesamtwertung an

Beide Spieler werden zusammen mit Novak Djokovic aus der anderen Gruppe im Halbfinale antreten

by Ivan Ortiz
SHARE
 ATP-Finale:Roger sprintet an Kevin vorbei und führt die Gesamtwertung an

Die Nummer 3 der Welt und der sechsfache ATP-Finale-Weltmeister Roger Federer sicherte sich zum 15. Mal in 16 Einsätzen das Halbfinale des Elite-ATP-Events und schlug Kevin Anderson mit 6-4 in einer Stunde und 17 Minuten mit 6-3 für seinen 48.

Saisonsieg und den 57. Sieg bei diesem Turnier seit dem Debüt vor 16 Jahren. Roger gewann zum ersten Mal seit dem verrückten Wimbledon-Spiel, dass Kevin nach einem Matchpunkt mit 13: 11 den fünften Platz holte, seinen fünften Sieg gegen den Südafrikaner in sechs Spielen.

In neun Spielen verlor er 14 Punkte und sparte drei von vier Haltepunkten im Eröffnungssatz.

Nach einem sehr schlechten Start des Turniers erhöhte Federer sein Niveau gegen Thiem und heute Abend gegen Kevin. Er gewann fast 50% der Rückkehrpunkte gegen den Südafrikaner.

Endkampf.

Anderson hat sich den Platz im Halbfinale vor dem Match bei seinem Debüt bei diesem Event bereits gesichert. Er konnte nicht die gleiche Leistung wie in den ersten beiden Spielen wiederholen und beendete das Match mit 13 Gewinnern und 24 Fehlern, während Roger positiv bewertet wurde Verhältnis 18: 14, dominiert bei Rallyes der Mittelklasse, um seinen Rivalen weit hinter sich zu lassen.

Anderson konnte nur wenige Gewinner des Platz treffen und spritzte zu viele unvorhergesehene Fehler gegen den Rivalen, der fast alles richtig gemacht hatte, das Spielfeld gut abdeckte und seine Schüsse zahm, um den Druck auf der anderen Seite des Netzes zu erhöhen.

Der Schweizer zog im siebten Spiel das erste Blut, als Kevin eine Doppelschuld bekam, die Pause jedoch nicht verwirklichte. Im nächsten Spiel verschwendete er einen Spielpunkt und erlaubte Anderson, die Punktzahl auf 4-4 zu bringen, als seine Vorhand lange landete.

Federer holte sich im neunten Spiel eine weitere Pause, um die Führung zu eröffnen, aber er hatte Schwierigkeiten, es erneut zu bestätigen. Er hatte drei Haltepunkte, während er mit 5-4 auf den Satz kam.

Nach drei kurzen Punkten war Roger wieder im Zweikampf und schoss zwei Gewinner, gewann fünf Punkte in Folge und stieg nach 38 Minuten um 6-4 nach oben.

Nichts konnte sie in den ersten sechs Spielen von Satz Nummer zwei trennen, bevor Roger den Vorsprung mit einer Pause in Spiel sieben ergriff, nachdem er einen Fehler von Kevin erzwungen hatte.

Nach 75 Sekunden sicherte er sich mit einem Vorhand-Sieger das folgende Spiel und besiegelte den Deal nach dem anderen Pause im Spiel neun nach einem Fehler der Vorhand von seinem Rivalen, das Halbfinale bei einem seiner Lieblingsereignisse erreichte und viel besser aussah als am Sonntagabend.

Novak Djokovic
SHARE