ATP-Finale: Alexander Zverev sinkt auf John Isner, um Federer zu treffen

Sascha ist der jüngste Halbfinale des ATP-Finales seit Juan Martin del Potro im Jahr 2009

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP-Finale: Alexander Zverev sinkt auf John Isner, um Federer zu treffen

Welt Nummer 5 Alexander Zverev sicherte sich auf seiner zweiten Reise nach London zum ersten Mal im Halbfinale des ATP-Finals den Platz nach einem 7: 6-Sieg gegen John Isner in einer Stunde und 21 Minuten. den Amerikaner zum fünften Mal in sechs Spielen zu schlagen und den 56.

Saisonsieg zu erzielen. So ist Sascha seit Juan Martin del Potro im Jahr 2009 der jüngste Spieler im Halbfinale des ATP-Premiums und auch der erste Deutsche seit Rainer Schüttler 2003 in Houston, als er gegen Andre Agassi verlor.

Außerdem wird der junge Deutsche Juan Martin del Potro auf der ATP-Rangliste überholen und das Jahr zum zweiten Mal in Folge in den Top 4 beenden. Der Deutsche erzielte bei 75% 18 Asse und verlor in 14 Service-Spielen nur 14 Punkte.

Damit ersparte er sich den einzigen Haltepunkt, dem er ausgesetzt war, und stahl Johns Aufschlag einmal, um den Unterschied zu machen.

Der Amerikaner debütierte bei diesem Event im Alter von 32 Jahren, und er kämpfte im Eröffnungsset großartig.

Er verpasste diesen Sollwert bei 6-5 und stand zwei Punkte vor dem Sieg bei 5-5 in der Krawattenpause. Trotzdem erwies sich Zverev als der stärkere Spieler in den entscheidenden Momenten. Er erzielte 25 Gewinner und nur 10 Fehler, während John im Verhältnis 26: 20 stand, was für ein Set nicht ausreichte.

Der jüngere Spieler hatte auch den Vorteil, sowohl bei den kürzeren als auch bei den längeren Börsen, um sich seinen Sieg zu sichern, und setzte am Samstag das Halbfinale gegen Roger Federer fest. Nach elf guten Holds auf beiden Seiten legte John einen Punkt für die Rückkehr in Spiel 12 fest, den Zverev mit einem Ass abwehrte, und baute den Schwung für den Unentschieden aus, wo er sich nach einem grundlegenden Vorhandfehler mit 7-5 durch einen späten Mini-Break durchsetzte aus dem amerikanischen.

Im zweiten Satz gab es auf beiden Seiten sieben einfache Griffe, und Zverev war der entscheidende Schritt, als er nach einem Vorhandensieger mit 4-3 ausbrach und den Deal mit einem Service-Sieger in Spiel neun besiegelte, um den Platz im Halbfinale zu sichern.

Alexander Zverev John Isner Juan Martin Del Potro
SHARE