Nick Kyrgios gegen Lleyton Hewitt: eine Fehde, die Australien schmerzt

Eigentlich sollte Nick seine Nationalmannschaft im United Cup, dem neuen Mixed-Team-Wettbewerb, anführen, doch die Nummer eins entschied sich wenige Minuten vor dem Start zum Rückzug.

by Ivan Ortiz
SHARE
Nick Kyrgios gegen Lleyton Hewitt: eine Fehde, die Australien schmerzt

Das erste Retreat des Jahres wird von Nick Kyrgios unterzeichnet. Der australische Tennisspieler sollte seine Nationalmannschaft im United Cup, dem neuen Mixed-Team-Wettbewerb, anführen, doch die Nummer eins zog sich wenige Minuten vor Beginn der Pressekonferenz für das gesamte australische Team zurück.

Genau in dem Moment, in dem es zu erfahren ist, ist der Kapitän Lleyton Hewitt: „Für das gesamte Team war es ziemlich schwierig, in den letzten 24 Stunden nicht zu wissen, was los war. Es war eher ein Mangel an Kommunikation.

Wenn es eine Sache war, die nur ihn betraf, ist es eine Sache; aber wenn es um das Team und andere Menschen geht, die sich ihre Vorbereitung vorstellen, wollen sie nicht nur bei diesem Event, sondern auch im Vorfeld der Australian Open so gut wie möglich spielen.

Das ist wahrscheinlich das Schwierigste." Kyrgios antwortete sofort auf Twitter: „Also nach all dem, nachdem alle Medien geschrieben haben, wie schlecht ich für den Sport bin und das Spiel missachte, werde ich in der ersten Episode auf Netflix sein … um unsere Fangemeinde zu vergrößern und im Grunde zu versuchen, andere Leute zum Tennis zu bringen ."

Der Rückzug von Tomjlanovic und die Reaktion von Kyrgios

Die Kontroverse endet hier jedoch nicht: Die australische Nummer eins äußerte sich auch zu einem weiteren Ausfall: die von Ajla Tomjlanovic, die kurz vor ihrem ersten Match im United Cup stattfand.

Ebenfalls auf Twitter verglich die Doppelsiegerin der Australian Open Hewitts Reaktion mit der von Samantha Stosur, einer anderen Teamchefin. "Mmm, ich frage mich, ob Stosur es unter den Bus werfen wird, wie unser Kapitän es mit mir getan hat ...

schwierig vorzubereiten, wenn Sie nicht wissen, was los ist", antwortete Kyrgios in den sozialen Medien auf einen Tweet des Journalisten José Morgado, der kurz vor dem United-Cup-Spiel die Nachteile, die sich aus dem Rückzug der australischen Nummer eins ergeben, dem 2:0-Momentan-Rückstand gegen Großbritannien, erläuterte.

Nick Kyrgios gegen Lleyton Hewitt ist eine Fehde, die dem australischen Tennis weh tut, was auch Auswirkungen auf die gerade begonnene Saison haben könnte.

Nick Kyrgios Lleyton Hewitt
SHARE