ATP Adelaide: Novak Djokovic schlägt Daniil Medvedev und steht im Finale

Novak Djokovic trifft im Titelkampf auf Sebastian Korda.

by Weber F.
SHARE
ATP Adelaide: Novak Djokovic schlägt Daniil Medvedev und steht im Finale

Novak Djokovic hat sein erstes Finale in Adelaide seit 16 Jahren erreicht! Der Serbe besiegte Daniil Medvedev im Halbfinale mit 6: 3, 6: 4, kämpfte mit einer Verletzung am linken Oberschenkel, gewann aber in geraden Sätzen.

Damit trifft der Serbe in seinem 131. ATP-Finale auf Sebastian Korda. Novak besiegte Daniil zum neunten Mal in 13 Matches und zum vierten Mal in Folge seit dem Finale der Paris Masters 2021. Djokovic aufschlug mit 57 % und zog am meisten daraus.

Er spielte nach dem ersten Aufschlag hervorragend und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht, nachdem er alle drei Breakpoints abgewehrt hatte. Beide Spieler gewannen 16 Return-Punkte, und Novak verwandelte seine in zwei Breaks aus drei Gelegenheiten, genug, um das Match zu besiegeln und seinen Körper für den Titelkampf zu schonen.

Novak Djokovic steht in Adelaide im Endspiel

Novak legte einen starken Start hin und brach Daniils Aufschlag im vierten Spiel für einen 3: 1-Vorteil. Der Serbe zog sich eine Verletzung am linken Oberschenkel zu und nahm eine medizinische Auszeit.

Er sicherte sich im siebten Spiel einen Breakpoint und beendete den ersten Satz bei seinem Aufschlag mit 5: 3 für einen massiven Schub. Beide Spieler aufschlügen in den ersten sechs Spielen des zweiten Satzes gut, bevor Novak eine Break einlegte, die ihn in Führung brachte.

Der Serbe verteidigte zwei Breakchancen mit 4: 3, um vorne zu bleiben, und hielt sein Aufschlagspiel mit 5: 4, um an der Spitze zu stehen. Nach dem Ende des Matches sagte Djokovic, er fühle sich gut, nachdem er einen medizinischen Eingriff erhalten und Entzündungshemmer genommen habe.

„Zum Glück war es nichts allzu Ernstes. Wenn es so wäre, könnte ich nicht weitermachen, also habe ich es einfach mit [einer] medizinischen Auszeit, einigen entzündungshemmenden Mitteln versucht und mich nach ein paar Spielen irgendwie eingelebt.

Ich habe nur versucht, den Schwung aufrechtzuerhalten und [nicht] zuzulassen, dass er meinen Aufschlag unterbricht. Ich denke, das war der Schlüssel, dass ich irgendwann eine Chance bekommen würde. Ich denke, je länger das Match dauerte, desto wärmer wurde meine Kniesehne und störte mich weniger, also wird morgen hoffentlich alles gut", sagte Djokovic nach dem Match.

Novak Djokovic Daniil Medvedev Sebastian Korda
SHARE