Australian Open: Marton 'Hulksovics' zeigt unglaublichen Oberkörper



by   |  LESUNGEN 676

Australian Open: Marton 'Hulksovics' zeigt unglaublichen Oberkörper

Der Ungar Marton Fucsovics gehört seit fast fünfeinhalb Jahren zu den Top-100. Die ehemalige Nummer 31 der Welt verließ die erwähnte Gruppe in der Schlussphase der vergangenen Saison für ein paar Wochen, bevor er zurückkehrte, um sich zum Jahresende sein sechstes Top-100-Ergebnis zu sichern.

Marton startete die Saison 2023 mit dem Challenger-Titel in Canberra und schlug im Titelkampf einen formstarken Schweizer Leandro Riedi. Der Ungar sammelte 100 Punkte und kam nach dem Ausscheiden in der Qualifikation beim Adelaide 2-Event zu den Australian Open.

Fucsovics traf in der ersten Runde in Melbourne auf Federico Coria und erzielte in vier Stunden und 17 Minuten einen spannenden 4: 6, 7: 5, 2: 6, 7: 6, 6: 2-Sieg. Coria führte im vierten Satz mit 4:2 und stand im Tiebreak zwei Punkte vor der Ziellinie.

Marton blieb konzentriert, sicherte sich den Tiebreak und dominierte den fünften Satz, um sich einen massiven Sieg zu sichern und eine angemessene Feier zu feiern.

Marton Fucsovics feierte einen knappen Sieg bei den Australian Open

Müde, aber aufgepumpt schüttelte Fucsovics seinem Rivalen die Hand und zog sein Hemd aus, um einen unglaublichen Oberkörper zu zeigen.

Der Ungar spielte nach dem ersten und zweiten Aufschlag besser und trat als aggressiverer Spieler auf. Es gab 38 Breakpoints (!!), und beide verdienten sich sieben Rückspiele, um Kopf an Kopf zu bleiben. Das Match begann mit aufeinanderfolgenden Breaks.

Coria fand danach den Rhythmus und holte sich sein zweites Rückspiel mit 5: 4, um den Satz zu beenden und den Vorteil auszubauen. Der Ungar verlor im zweiten Spiel des zweiten Satzes den Aufschlag und fand sich mit 0: 3 in einer herausfordernden Situation wieder.

Marton erholte sich in Spiel fünf von der Break und fand nach dem ersten Schuss einen guten Rhythmus. Im siebten Spiel verspielte er Breakchancen und schuf beim Stand von 5:5 weitere. Federico bekam ein Break und schob den Rivalen mit 6-5 in Führung.

Fucsovics aufschlug in Spiel 12 für den Satz und verschenkte vier Satzbälle. Der Ungar löschte drei Breakpoints und sicherte sich schließlich den Satz mit seinem fünften Satzball für einen massiven Schub.

Coria machte im dritten Satz einen Neuanfang, aufschlug gut und brach den Aufschlag des Gegners in den Spielen vier und acht, um es mit 6: 2 zu beenden und näher an die Ziellinie heranzukommen. Der Argentinier führte im vierten Satz mit 2:0, bevor der Ungar das Break zurückzog und seine Chancen ausbaute.

Marton verlor seinen Aufschlag im sechsten Spiel und stand zwei Spiele vor dem Ausscheiden. Er holte das Break im nächsten auf und sie spielen in den verbleibenden Spielen gut, um einen Tiebreak einzuführen. Coria war mit 5-5 und 6-6 zwei Punkte vom Sieg entfernt, aber es sollte nicht für ihn sein.

Fucsovics gewann den Tiebreak mit 8-6, um einen fünften Satz zu erzwingen und einen massiven Schub zu sammeln. Der Ungar aufschlug im fünften Satz gut und brach den Aufschlag des Rivalen in den Spielen zwei und acht, um an der Spitze zu stehen.