Australian-Open-Held Ben Shelton zieht sich aus Dallas zurück

Der junge Amerikaner erreichte in Melbourne sein erstes Major-Viertelfinale.

by Fischer P.
SHARE
Australian-Open-Held Ben Shelton zieht sich aus Dallas zurück

Der ATP-250-Event in Dallas findet in der zweiten Februarwoche statt. Der junge Amerikaner Ben Shelton wäre unter den gesetzten Spielern gewesen, aber er entschied sich nach einem beeindruckenden Lauf bei den Australian Open, sich zurückzuziehen.

Shelton wird Taylor Fritz, Frances Tiafoe, Jenson Brooksby, Reilly Opelka und andere nicht herausfordern. Ben spielte sein fünftes ATP-Turnier in seiner Karriere in Melbourne und erreichte das Viertelfinale, wo er genug Punkte sammelte, um am Montag die Top-50 zu knacken.

Der 20-Jährige wird sich eine wohlverdiente Pause gönnen und eine Woche nach Dallas wieder in Delray Beach spielen. Shelton hatte die USA vor 2023 nie verlassen. Er nahm an zahlreichen USTA-Junior-Events teil und begann seine College-Karriere bei Florida Gators im Jahr 2020, wo er unter seinem Vater Bryan arbeitete.

Shelton war in seiner ersten Saison 28-5, wurde zum Squad Leader und führte sein Team zum NCAA-Titel, wobei er den ultimativen Preis im Jahr 2022 anstrebte.

Ben Shelton wird nicht in Dallas spielen

Der Teenager wurde im vergangenen Mai NCAA-Einzelmeister und erreichte einige Monate später die dritte Runde beim Cincinnati Masters, einschließlich eines Sieges über Casper Ruud.

Shelton beschloss, Profi zu werden und seine Fähigkeiten gegen die Top-100-Rivalen zu testen. Der November war Bens Monat, der mit seinem boomenden Aufschlag und seinen scharfen Grundschlägen dominierte und drei aufeinanderfolgende Indoor-Challenger-Kronen in Charlottesville, Knoxville und Champaign holte.

Der junge Amerikaner knackte die Top-100, bereit für seine erste Reise außerhalb der USA. Ben verwandelte es in eine vorteilhafte Fahrt in Australien und spielte an demselben Ort, an dem sich seine Eltern 1993 kennengelernt hatten.

Shelton rettete einen Matchball in der Eröffnungsrunde der Australian Open und verdrängte Nicolas Jarry in der zweiten Runde, um sich einen Namen zu machen. Damit hörte Ben nicht auf und stürzte Alexei Popyrin und J.J Wolf, um in sein erstes Major-Viertelfinale vorzudringen.

Damit war er der jüngste Amerikaner seit Andy Roddick in Wimbledon 2003, dem das gelang. Shelton unterlag in vier Sätzen seinem amerikanischen Landsmann Tommy Paul und gab alles, um seine Reise im Viertelfinale zu beenden.

Beide Amerikaner kämpften drei Stunden und sechs Minuten lang in der Rod Laver Arena und Paul setzte sich mit 7-6, 6-3, 5-7, 6-4 durch. Shelton feuerte 24 Asse ab und brauchte mehr, um den Kampf zu verlängern. Paul gewann 25 Punkte mehr als Shelton und schuf 15 Breakchancen.

Der ältere Amerikaner eroberte drei und verlor den Aufschlag zweimal, um sich in vier Sätzen durchzusetzen und zum ersten Mal in seiner Karriere die Top-20 zu knacken! Wir sollten im Rest der Saison mehr von diesen beiden Spielern sehen, insbesondere bei ihren Heimveranstaltungen in den USA.

Ben Shelton
SHARE