Jannik Sinners Trainer: Unser Ziel ist es, die Top 5 zu schlagen

Sinner wurde im Achtelfinale der Australian Open von Stefanos Tsitsipas geschlagen.

by Weber F.
SHARE
Jannik Sinners Trainer: Unser Ziel ist es, die Top 5 zu schlagen

Trainer Simone Vagnozzi hat betont, dass es das Ziel von Jannik Sinner ist, die Topspieler zu schlagen und nicht nur gegen sie gut zu spielen. Zu Beginn der Saison 2023 hoffte Sinner auf seinen großen Grand-Slam-Durchbruch bei den Australian Open.

In Melbourne erreichte Sinner das Achtelfinale, bevor Stefanos Tsitsipas, die Nummer 3 der Welt, ihm eine 6: 4, 6: 4, 3: 6, 4: 6, 6: 3-Niederlage bescherte. „Ich muss ehrlich sein, nur ehrenhaft gegen die Top 5 zu spielen, das ist nicht unser Ziel.

Wir gingen auf den Platz (gegen Tsitsipas), um zu gewinnen, wohl wissend, dass wir in den Winterwochen hart gearbeitet hatten. Es war ein besonderes Spiel, genau ein Jahr danach, als wir mit der Zusammenarbeit begannen, nachdem wir uns auch Tsitsipas gegenüberstanden, also gab es sicherlich etwas Druck, und tatsächlich hätte er in den ersten beiden Sätzen sicherlich etwas mehr tun können, aber er war sehr gut dicht, wie er es die letzten drei Male gewesen war", sagte Vagnozzi gegenüber La Gazzetta dello Sport.

Sinner hat es erneut nicht geschafft, einen Top-Spieler bei einem Major zu schlagen

Sinner hat sich als jemand etabliert, der ständig die zweite Woche eines Grand Slam erreicht. Letztes Jahr erreichte Sinner das Viertelfinale der Australian Open, bevor er in geraden Sätzen gegen Tsitsipas verlor.

Im Wimbledon-Viertelfinale 2022 lag Sinner mit zwei Sätzen vorne, bevor Novak Djokovic zurückstürmte und in fünf Sätzen gewann. Bei den US Open erreichte Sinner ebenfalls das Viertelfinale und erlitt erneut eine herzzerreißende Niederlage - gegen Carlos Alcaraz verpasste er in einem Krimi über fünf Sätze einen Matchball.

Der 21-jährige Sinner hatte mehrere Grand-Slam-Viertelfinal-Teilnahmen, hat aber noch kein Grand-Slam-Halbfinale oder -Finale erreicht. Aber wenn Sinner bei Grand Slams noch einen Schritt weiter gehen will, muss er herausfinden, wie er die Top-Spieler in den letzten Phasen schlagen kann. Wie gut Sinner bei den French Open abschneiden kann, bleibt abzuwarten.

Jannik Sinner Australian Open Stefanos Tsitsipas
SHARE