Wawrinka deutet an, dass Bublik Yonex für drei zertrümmerte Schläger bezahlen muss

Stan Wawrinka reagiert auf die Wut Momente von Alexander Bublik.

by Ivan Ortiz
SHARE
Wawrinka deutet an, dass Bublik Yonex für drei zertrümmerte Schläger bezahlen muss

Stan Wawrinka deutet an, dass Alexander Bublik von Yonex kontaktiert wird, um für die drei Schläger zu bezahlen, die er während seines Erstrundenspiels in Montpellier zerschmettert hat. Bublik, der vor 12 Monaten seinen ersten ATP-Titel in Montpellier gewann, beendete seine Montpellier-Titelverteidigung in der ersten Runde.

Mit 0:6 im Tiebreak des dritten Satzes gegen Gregoire Barrere verlor Bublik seine Coolness und zerschmetterte drei Schläger innerhalb weniger Sekunden. Wawrinka, der auch die Schlägermarke Yonex verwendet, reagierte auf Twitter.

„Yonex wird ihm auch eine kleine Rechnung schicken“, twitterte Wawrinka.

Wawrinka spielt in der ersten Runde von Rotterdam gegen Bublik

Währenddessen trifft Wawrinka in der ersten Runde von Rotterdam auf Bublik.

Sehr wahrscheinlich kam Wawrinka gut gelaunt in Rotterdam an. Am vergangenen Wochenende hatte Wawrinka seinen ersten Davis-Cup-Auftritt seit 2015. Im fünften und entscheidenden Spiel der Davis-Cup-Qualifikationsserie zwischen der Schweiz und Deutschland besiegte Wawrinka Daniel Altmaier mit 6:3, 5:7, 6:4.

Im vierten Match überraschte Marc-Andrea Huesler Alexander Zverev, um ein fünftes Match zu erzwingen. Nach dem Sieg für die Schweiz im fünften Spiel zollte Wawrinka Huesler Anerkennung dafür, dass er ihm die Chance gegeben hatte, den Sieg für ihr Land zu besiegeln.

„Marc-Andrea hat ein außergewöhnliches Match abgeliefert, um mir die Chance zu geben, die entscheidenden Einzel zu spielen. Ihm und seinen zwei Siegen ist es zu verdanken, dass wir noch am Leben waren. Der Drang ist da.

Ich habe es geliebt, diese Woche mit diesem Team zu verbringen. Aber ich muss im September in guter Form sein. Bis dahin möchte ich natürlich eine gute Saison haben und in der Rangliste aufsteigen. Ich möchte diesem Team helfen.

Mit Hüsler, der in den großen Matches zu liefern weiß, und Dominic Stricker und Leandro Riedi, die auf dem Weg sind, sich durchzusetzen, sehe ich echtes Potenzial. Ja, mit diesem Team gibt es viel zu tun", sagte Wawrinka nach dem entscheidenden Sieg für die Schweiz. Ob Wawrinka nun einen starken Rotterdam-Lauf hinlegen kann, bleibt abzuwarten.

Stan Wawrinka Alexander Bublik
SHARE