Jannik Sinner kehrt auf den Übungsplatz zurück

Jannik Sinner wird nächste Woche beim Rome Masters antreten.

by Fischer P.
SHARE
Jannik Sinner kehrt auf den Übungsplatz zurück

Der Weltranglisten-8. Jannik Sinner hat nach ein paar anstrengenden Wochen eine dringend benötigte Pause eingelegt. Der junge Italiener zog sich vor dem Viertelfinale aus Barcelona zurück und ließ das Madrid Masters aus, um seinen Körper zu erholen.

Jannik ist zurück auf dem Übungsplatz in Monte Carlo, trainiert auf Sand und bereitet sich auf das Masters 1000-Heimturnier nächste Woche in Rom vor. Sinner gehörte in dieser Saison zu den beständigsten Spielern und erreichte in acht Turnieren sieben Viertelfinals.

Jannik unterlag Stefanos Tsitsipas in der vierten Runde der Australian Open in fünf Sätzen, bevor er den Montpellier-Titel gewann, seinen siebten in seiner Karriere. Der junge Italiener unterlag im Finale von Rotterdam Daniil Medvedev, verpasste die Chance, sich zwei Titel in Folge zu sichern, und zog sich aus Marseille zurück.

Sinner spielte in Indian Wells gut und erreichte das Halbfinale, wo er nach einem gewaltigen Kampf in knapp zwei Stunden gegen Carlos Alcaraz verlor. Jannik schlug Carlos in Miami und rückte in den Titelkampf vor, nur um sich nach der Niederlage gegen Daniil Medvedev mit dem zweiten Platz zu begnügen.

Jannik Sinner wird nächste Woche bei den Rome Masters wieder in Aktion treten

Nach einem gewaltigen Kampf unterlag der Italiener Holger Rune im Halbfinale von Monte Carlo und wurde der jüngste Spieler, der das Halbfinale bei den ersten drei Masters 1000-Events in einer einzigen Saison erreichte!

Jannik erreichte das Viertelfinale in Barcelona, ​​bevor er sich vor dem Match gegen Lorenzo Musetti krankheitsbedingt zurückzog. Sinner fühlte sich nicht gut und es wurde noch schlimmer nach seinem Sieg über Yoshihito Nishioka.

Der junge Italiener beschloss, den Rest des Turniers zu verpassen und sich vor dem Rome Masters vollständig zu erholen. Jannik war der 4. Gesetzte in Barcelona und startete erfolgreich gegen Diego Schwartzman. Der Italiener traf in der dritten Runde auf Yoshihito Nishioka und setzte sich in zwei Stunden und acht Minuten mit 6:1, 4:6, 6:3 für einen Platz im Viertelfinale durch.

Jannik kämpfte sich hinter den zweiten Aufschlag und wurde fünfmal gebrochen. Er schnappte sich 54 % der Return-Punkte und verwandelte sie in acht Breaks aus 16 Chancen, genug, um an der Spitze aufzutauchen. Sinner legte einen großartigen Start hin, verlor einen Punkt hinter dem ersten Schuss im ersten Satz und brach den Gegner in den Spielen zwei und sechs mit 6: 1.

Nishioka wurde im zweiten Satz dreimal hintereinander gebrochen und lieferte vier Rückspiele ab, um den Satz mit 6-4 zu beenden. Jannik steigerte sein Level beim Return im letzten Satz noch einmal und produzierte drei Breaks in Folge, um an der Spitze zu stehen. Statt eines unterhaltsamen Duells gegen Lorenzo Musetti schob Jannik seinen Landsmann direkt ins Halbfinale und zog sich nach mehreren anstrengenden Wochen zur körperlichen Erholung zurück.

Jannik Sinner
SHARE