Jan-Lennard Struff grüßt Carlos Alcaraz: „Zu gut!“

Jan-Lennard Struff lobte Carlos Alcaraz nach ihrem Match in Madrid.

by Weber F.
SHARE
Jan-Lennard Struff grüßt Carlos Alcaraz: „Zu gut!“

Jan-Lennard Struff hatte zwei fantastische Wochen in der Caja Magica. Der Deutsche trat als Lucky Loser in die Hauptziehung des Madrid Masters ein und erzielte sechs Siege für einen Platz in seinem zweiten und karrierebesten ATP-Finale.

Jan-Lennard warf alles auf den Titelverteidiger Carlos Alcaraz, gewann einen Satz, fiel aber in zwei Stunden und 25 Minuten mit 6: 4, 3: 6, 6: 3 zurück. Struff war begeistert von seiner Leistung, spielte mutiges Tennis und verhielt sich in den ersten beiden Sätzen wie ein besserer Spieler.

Carlos fand einen Weg, alle Probleme zu überstehen, indem er sechs von acht Breakpoints rettete und dreimal den Aufschlag des Rivalen stahl, um den Titel zu verteidigen. Carlos traf 19 Winner und 31 ungezwungene Fehler, und Jan-Lennard fügte 26 direkte Punkte und 33 Fehler hinzu.

Der junge Spanier hatte mehr Aufschlag-Winner, obwohl Struff mit der aggressiven Herangehensweise in seinen Anfangsschlägen den Vorteil im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen herausarbeitete.

Jan-Lennard Struff brachte Carlos Alcaraz beim Madrid Masters an seine Grenzen

Carlos löschte das Defizit bei den Mittelklasse-Rallyes aus und verdiente sich seinen Sieg in diesem Segment.

Der Deutsche warf alles auf den jungen Spanier, behielt die Punkte auf seinem Konto und stürmte zum Netz, um den Rhythmus des Rivalen zu brechen. Alcaraz setzte sich im ersten Satz nach rettenden drei Breakpoints mit 5:4 durch.

Jan-Lennard legte im zweiten einen fliegenden Start hin und gewann den Satz, um einen dritten Satz einzuleiten. Der Spanier rettete im dritten Spiel mit einem Aufschlag-Winner einen entscheidenden Breakpoint und lieferte im nächsten Spiel ein Break, um den Unterschied zu machen und einen enormen Schub zu erzielen.

Der Heimfavorit aufschlug in den letzten paar Spielen gut und hielt seinen Aufschlag bei 5-3, um an der Spitze zu stehen. „Ich hatte ein großes Abenteuer als Lucky Loser, als ich in Madrid das Finale erreichte und den zweiten Platz belegte.

Ich hoffe, dass ich diesen Schwung nutzen und in den kommenden Wochen gut spielen kann. Das ist mein bisher bestes Ergebnis und ich bin zufrieden. Ich verlor den Aufschlag im ersten Spiel des Matches und hatte die Chance, das Break bei 4-5 nachzuholen, nachdem ich drei Breakchancen geschaffen hatte.

Carlos spielte gut und verteidigte sie, obwohl es leicht 5-5 hätte sein können. Der zweite Satz war unglaublich; Ich habe gut gespielt und das Tempo kontrolliert. Carlos hat mich im dritten Spiel des dritten Satzes gebrochen und danach alles richtig gemacht.

Er war in Fahrt, und ich konnte ihn nicht mehr aufhalten. Carlos war am Ende zu gut. Ich habe Carlos vor Madrid zweimal getroffen und wusste, dass ich aggressiv sein und ihm Zeit nehmen musste. Wenn er genug Zeit hat, sich mit seinen Schlägen zufrieden zu geben, ist es hart, ihn zu schlagen.

Ich habe versucht, Druck auf ihn auszuüben und auf meine Schüsse zu setzen. Er ist schnell und körperlich besser vorbereitet als ich, deshalb wollte ich längere Ballwechsel vermeiden. Ich bin stolz darauf, wie ich angetreten bin, und das Finale war ein großartiges Ergebnis.

Wenn mir vor zwei Wochen jemand gesagt hätte, dass ich im Finale spiele, würde ich das akzeptieren“, sagte Jan-Lennard Struff.

Jan-Lennard Struff Carlos Alcaraz
SHARE