ATP Genf: Alexander Zverev erreicht das Halbfinale, da Yibing Wu aufgibt



by   |  LESUNGEN 1158

ATP Genf: Alexander Zverev erreicht das Halbfinale, da Yibing Wu aufgibt

Alexander Zverev verließ das Rome Masters mit einem bitteren Geschmack im Mund. Die ehemalige Nummer 2 der Welt verlor ein weiteres Match gegen einen Top-10-Rivalen und hoffte ein Jahr nach dem letzten immer noch auf einen Sieg gegen den Rivalen aus dieser Gruppe!

Alexander gewann im Jahr 2023 nur 14 von 27 Matches und entschied sich für einen weiteren Versuch vor Roland Garros, indem er um die ATP 250 Geneva Wild Card bat. Der Champion von 2019 steht im Halbfinale, schlägt Chris Eubanks in der zweiten Runde und verbrachte im Viertelfinale am Freitag nur 21 Minuten auf dem Platz.

Zverev spielte in seinem ersten Match in Genf seit vier Jahren gut gegen Eubanks. Der Deutsche errang in 67 Minuten einen 6:2, 6:3-Sieg und legte einen überzeugenden Start hin. Der besser platzierte Spieler ließ in acht Aufschlagspielen zehn Punkte fallen und dominierte mit seinem ersten Aufschlag.

Alexander verteidigte den einzigen Breakpoint, dem er gegenüberstand, und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Eubanks schaffte es nicht, mit seinem ersten Schuss Freipunkte zu erzielen, verlor 43 % der Punkte in seinen Spielen und wurde bei sechs Chancen, die Zverev geboten wurde, viermal geschlagen.

Alexander Zverev steht bereits zum zweiten Mal in dieser Saison im Halbfinale

Der ehemalige Champion zeigte im ersten Satz vier souveräne Aufschlagspiele und kontrollierte mit zwei Breaks alles. Chris hielt seinen Aufschlag im ersten Spiel der Begegnung und Alexander antwortete mit einem Ass auf der T-Linie im zweiten Spiel zum 1:1.

Der US-Amerikaner verpasste im dritten Spiel eine Vorhand, verlor seinen Aufschlag und schob den Deutschen mit 2:1 in Führung. Zverev bestätigte es mit einem Rückhand-Winner im vierten Spiel. Er holte sich mit einem Vorhandsieg im nächsten Spiel einen unglaublichen Punkt für ein weiteres Break und 4:1.

Alexander feuerte im sechsten Spiel einen Aufschlagsieger ab, um einen Vorsprung von 5:1 zu eröffnen, und Chris holte sich den nächsten Sieg mit einem Volleyschuss und baute den Satz aus. Zverev sicherte sich den Satz mit 5:2 und hielt seinen Aufschlag, um den ersten Satz in 28 Minuten zu beenden.

Eubanks hatte im zweiten Satz einen stärkeren Start und lieferte drei komfortable Aufschlagspiele ab, wobei er bereits besser abgeschnitten hat als im ersten Satz. Alexander verspielte im vierten Spiel eine 40:0-Führung und sah sich einem Breakpoint gegenüber.

Er wehrte es mit einem Aufschlag-Winner ab und schaffte nach Chris‘ kostspieligem Doppelfehler ein Break beim Stand von 3:3. Zverev ging mit einem guten Aufschlagspiel auf 5:3 in Führung und sicherte sich im neunten Spiel ein weiteres Break, um sich an die Spitze zu setzen und ins Viertelfinale vorzudringen.

Alexander führte gegen Yibing Wu mit 4:1, als der Chinese verletzungsbedingt ausschied. Zverev legte in den Spielen drei und fünf Breaks ein und Wu beschloss, sich zurückzuziehen und zu versuchen, sich auf Roland Garros vorzubereiten.

Alexander Zverev Yibing Wu