Roland Garros: Carlos Alcaraz besiegt Flavio Cobolli in geraden Sätzen

Carlos Alcaraz legte in Paris einen beeindruckenden Start hin.

by Weber F.
SHARE
Roland Garros: Carlos Alcaraz besiegt Flavio Cobolli in geraden Sätzen

Carlos Alcaraz startete die Titeljagd in Roland Garros mit einem dominanten 6:0, 6:2, 7:5-Sieg über den italienischen Qualifikanten Flavio Cobolli. Der Spanier bestritt sein erstes Match bei den Majors als Nummer 1 der Welt und hatte auf dem Court Suzanne-Lenglen von Anfang bis Ende die Nase vorn. Er besiegelte das Match in einer Stunde und 57 Minuten und sendete damit nach dem frühen Ausscheiden beim Rome Masters eine klare Botschaft an seine Hauptkonkurrenten.

Alcaraz sicherte sich im Alter von 20 Jahren seinen 25. Sieg bei den Majors, trat zum ersten Mal als Topgesetzter in der namhaften Szene auf und richtete sein Augenmerk auf die zweite Major-Trophäe. Carlos verlor einmal seinen Aufschlag und sicherte sich sieben Rückspiele, um das Tempo zu kontrollieren und über die Spitze zu segeln.

Er hätte das Match früher beenden können und im dritten Satz mit 5:3 in Führung gehen können, bevor Cobolli sich wehrte und das Drama noch weiter ausbaute. Allerdings gewann der Spanier die letzten beiden Spiele und setzte sich damit an die Spitze.

Carlos startete sofort seine Motoren und lieferte im ersten Satz sein drittes 6:0 bei den Majors ab. Der weltweit führende Spieler verlor drei Punkte hinter dem ersten Schuss und bändigte den ersten Schlag des Rivalen, um völlige Dominanz zu erzielen.

Cobolli holte in seinen Spielen sieben von 20 Punkten und erlebte das schlechteste Debüt bei den Majors. Carlos erzwang Flavios Fehler im ersten Spiel des Matches und sorgte so für eine frühe Führung und einen Aufschwung.

Der Spanier hielt seinen Aufschlag im zweiten Spiel mit einem Aufschlagwinner und verursachte im nächsten Spiel einen weiteren Fehler des Italieners, um sich sein zweites Break zu sichern und einen 3:0-Vorsprung zu eröffnen.

Alcaraz ging mit seinem Aufschlag auf 4:0 in Führung und schaffte ein paar Minuten später ein weiteres Break, als Cobolli einen Vorhandfehler machte. Die Nummer 1 der Welt erzielte im sechsten Spiel einen Aufschlagwinner, sorgte für ein 6:0 und beendete den ersten Satz in schnellen 24 Minuten.

Der Spanier behielt dieses Tempo im zweiten Satz bei, verlor in seinen Spielen drei Punkte und verdiente sich zwei Breaks, um den Satz in weniger als einer halben Stunde zu gewinnen. Nach einem kraftvollen Vorhandangriff brach Alcaraz im ersten Spiel den Aufschlag seines Rivalen und gewann sein achtes Spiel in Folge mit einem guten Aufschlagspiel zum 2:0.

Carlos Alcaraz hatte einen erfolgreichen Start in Roland Garros

Der Italiener fand seine Schläge in den Spielen drei und fünf, sicherte sich zwei komfortable Aufschlagspiele und schnitt bereits besser ab als im ersten Satz.

Carlos zeigte jedoch ein beeindruckendes Aufschlagspiel nach dem anderen und eröffnete einen 4:2-Vorsprung. Der Spanier erzielte im siebten Spiel einen Vorhand-Winner für eine Break und sicherte sich den Satz mit einem Vorhand-Winner bei 5:2 für 6:0, 6:2 in 52 Minuten!

Alcaraz hatte seine ersten Probleme hinter dem ersten Schuss im vierten Spiel des dritten Satzes. Er wehrte zwei Breakbälle ab und verpasste beim nächsten Break die Chance, den Rivalen auf der positiven Seite zu halten.

Carlos schloss das sechste Spiel mit einem großartigen Halbvolley-Winner am Netz ab und schickte den Druck auf die andere Seite. Flavio rettete im siebten Spiel zwei Breakpoints, bevor er beim dritten Breakpoint eine Vorhand am Netz ließ und Carlos mit 4:3 in Führung und näher an die Ziellinie drängte.

Der Spanier gewann das achte Spiel mit einem Aufschlagwinner, und der Italiener sorgte mit seinem Aufschlag dafür, dass er mit 3:5 im Spiel blieb. Alcaraz erspielte sich beim Return drei Matchbälle und verfehlte sie, darunter einen Volleyschuss am Netz beim dritten Matchball.

Cobolli holte sich fünf Punkte in Folge und konnte so einen gewaltigen Vorsprung erzielen, wodurch der Rückstand auf 5:4 verkürzt wurde. Carlos hatte im zehnten Spiel Probleme, verteidigte zwei Breakpoints und stand nach einem Rückhandfehler vor dem dritten. Der Italiener nutzte es mit einem Vorhand-Winner am Netz, glich den Spielstand auf 5:5 aus und verschaffte sich einen gewaltigen Aufschwung.

Alcaraz blieb ruhig und sicherte sich im 11. Spiel nach Cobollis Vorhandfehler eine weitere Break. Der Spanier aufschlug mit 6:5 zum zweiten Mal für den Sieg auf und feuerte einen Aufschlagwinner ab, um das Match zu besiegeln und an die Spitze zu gehen.

Roland Garros Carlos Alcaraz Flavio Cobolli
SHARE