Roland Garros: Novak Djokovic startet Titeljagd

Novak Djokovic besiegte Aleksandar Kovacevic in geraden Sätzen in Roland Garros.

by Weber F.
SHARE
Roland Garros: Novak Djokovic startet Titeljagd

Novak Djokovic nimmt zum 19. Mal in Folge an Roland Garros teil und strebt in der Pariser Hauptstadt seinen dritten Titel an. Novak traf in der ersten Runde auf Aleksandar Kovacevic und erzielte in zwei Stunden und 26 Minuten einen 6:3, 6:2, 7:6-Triumph, um die Titeljagd zu starten.

Die Nummer 3 der Welt erzielte auf dem Court Philippe-Chatrier seinen 342. Sieg bei Majors und den 86. bei Roland Garros und hoffte auf weitere gute Runs im Rest der Veranstaltung, nachdem er in den letzten drei Monaten an Boden verloren hatte.

Der Serbe aufschlug in den ersten beiden Sätzen gut auf und verlor im dritten Satz zwei Mal seinen Aufschlag, unter anderem beim Aufschlag für den Sieg. Sein rechter Arm fühlte sich besser an als in Monte Carlo, Banja Luka und Rom, und wir sollten Novaks bestes Tennis in Paris erwarten, wie immer bei Majors.

Aleksandar konnte dieses Tempo nicht mithalten, hatte Mühe, den ersten Aufschlag zu finden und bot Novak zwölf Breakchancen. Der Serbe verwandelte fünf, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und über die Spitze zu segeln.

Djokovic zähmte seine Schläge gut und erzielte 41 Winner und 22 ungezwungene Fehler, um einen Spieler mit niedrigerem Rang hinter sich zu lassen und die zweite Runde zu erreichen. Novak aufschlug im ersten Satz zu 70 % und machte alles richtig.

Er verlor drei Punkte hinter dem ersten Schuss und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Kovacevic legte einen vielversprechenden Start hin und hielt seinen Aufschlag dreimal. Djokovic brach ihn jedoch im vierten Spiel und verschaffte sich so einen entscheidenden Vorsprung.

Novak eröffnete das Geschehen mit zwei guten Aufschlagspielen und erspielte sich im vierten Spiel eine Breakchance. Aleksandar wehrte dies ab und hielt seinen Aufschlag, um das Ergebnis auf 2:2 zu sichern und auf der positiven Seite zu bleiben.

Djokovic hielt seinen Aufschlag im fünften Spiel und brach Kovacevic im nächsten Spiel mit einem Vorhand-Crosscourt-Winner. Novak lieferte im siebten Spiel ein weiteres Aufschlagspiel ab, ohne einen Punkt zu verlieren, und beendete den ersten Satz mit einem erzwungenen Fehler beim Stand von 5:3 nach 35 Minuten.

Der Serbe behielt im zweiten Satz das gleiche Tempo bei, verlor vier Punkte hinter dem ersten Schuss und forderte den Gegner auf, diese Zahlen zu wiederholen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Der US-Amerikaner ließ in seinen Spielen fast die Hälfte der Punkte fallen und verlor zwei Mal den Aufschlag, um ihn dem Serben zu überlassen.

Novak Djokovic legte einen erfolgreichen Start in Roland Garros hin

Kovacevic verschwendete zu Beginn des Satzes Spielpunkte und verlor seinen Aufschlag, was zu einem frühen Rückschlag führte. Er wehrte beim Stand von 0:2 zwei Breakbälle ab und blieb damit innerhalb eines Breakrückstands.

Djokovic lieferte im fünften Spiel mit einem Rückhandwinner sein zweites Break ab und sicherte sich den Satz, indem er seinen Aufschlag im achten Spiel für zwei Sätze ohne Vorsprung nach einer Stunde und 17 Minuten hielt.

Djokovic marschierte nach oben und schaffte zu Beginn des dritten Satzes eine Break. Im zweiten Spiel, seinem ersten in diesem Spiel, rettete er drei Breakbälle und hielt seinen Vorsprung bei einem 40:0-Rückstand auf 2:0.

Kovacevic arbeitete im dritten Spiel hart, rettete drei Breakbälle und blieb innerhalb eines Breakdefizits. Novak spielte ein weiteres lockeres Aufschlagspiel und erlebte im sechsten Spiel eine Break, als seine Vorhand weit landete.

Djokovic blieb ruhig und gewann das nächste Spiel nach einem längeren Ballwechsel und einem Winner mit der Rückhand für eine weitere Break und einen 4:3-Vorsprung. Der Serbe hielt seinen Aufschlag im achten Spiel mit 5:3, und der Amerikaner sorgte dafür, dass er im Spiel blieb.

Aleksandar hielt seinen Aufschlag, um die Begegnung zu verlängern, und zwang Novak, beim Stand von 5:4 für den Sieg aufzuschlagen. Die Nummer 3 der Welt musste nach einem Rückhandfehler zwei Breakpoints hinnehmen.

Djokovic ließ im ersten Durchgang eine Vorhand am Netz liegen und brachte den Gegner auf 5:5 zurück. Beide Spieler hatten in den Spielen 11 und 12 gute Aufschlagspiele, um einen Tiebreak einzuleiten. Djokovic schnappte sich früh ein Minibreak und sicherte sich mit einem Aufschlagwinner einen 3:0-Vorsprung. Der Serbe schoss einen Vorhand-Winner zum 4:1 und landete im nächsten Durchgang einen weiteren Winner, um den Vorsprung zu vergrößern. Djokovic schoss einen Vorhand-Return-Winner zum 6:1, setzte sich an die Spitze und besiegelte das Match.

Roland Garros Novak Djokovic Aleksandar Kovacevic
SHARE