Roland Garros: Fabio Fognini besiegt den unruhigen Felix Auger-Aliassime

Fabio Fognini besiegte Felix Auger-Aliassime in Paris in geraden Sätzen.

by Fischer P.
SHARE
Roland Garros: Fabio Fognini besiegt den unruhigen Felix Auger-Aliassime

Der italienische Veteran Fabio Fognini tritt zum 16. Mal in Roland Garros an. Fabio traf in der ersten Runde auf die Nummer 10 der Welt, Felix Auger-Aliassime, und erzielte in zwei Stunden und 17 Minuten einen 6:4, 6:4, 6:3 Sieg, was ihm einen seltenen Top-10-Sieg bei Majors einbrachte.

Felix kam mit einem Ergebnis von 13:9 nach Paris, hatte sich am Abend vor dem Match eine Schulterverletzung zugezogen und wurde krank. Der Kanadier konnte nicht einmal einen Satz mitnehmen, machte acht Doppelfehler und kämpfte schwer hinter dem zweiten Aufschlag.

Beide Spieler erspielten sich neun Breakchancen und Fabio hatte in den entscheidenden Momenten die Nase vorn. Der Italiener verwandelte acht Breakpoints und verlor vier Mal den Aufschlag, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und sich seinen 67.

Major-Sieg zu sichern. Fognini beherrschte seine Schläge gut und erzielte 34 Winner und 32 ungezwungene Fehler. Der Italiener hatte bei den Rallyes im mittleren Bereich die Nase vorn und setzte sich mit einem bemerkenswerten Sieg an die Spitze.

Fabio Fognini besiegte Felix Auger-Aliassime in Paris in geraden Sätzen

Der Kanadier machte im dritten Spiel des Matches einen Doppelfehler und verlor seinen Aufschlag. Fognini landete im nächsten Durchgang ein Ass, um die Führung zu festigen, und schaffte ein paar Minuten später nach einer lockeren Vorhand von Auger-Aliassime eine weitere Break.

Felix schaffte im sechsten Spiel nach Fabios Doppelfehler ein Break und hielt seinen Aufschlag mit einem Vorhand-Winner zum 3:4. Fognini sah sich im achten Spiel einem Breakpoint gegenüber und vereitelte diesen mit einem Aufschlag-Winner.

Der Italiener beendete den ersten Satz mit einem kraftvollen Aufschlag zum 5:4 nach 44 Minuten. Auger-Aliassime erwischte im zweiten Satz einen besseren Start und brach im zweiten Spiel Fogninis Aufschlag, nachdem der Veteran eine unberechenbare Vorhand hatte.

Fabio erholte sich und lieferte in den Spielen drei und fünf zwei Breaks in Folge ab, um das Ergebnis zu drehen und mit 3:2 in Führung zu gehen. Fognini rettete im sechsten Spiel Breakbälle und baute einen Vorsprung von 4:2 auf, bevor Auger-Aliassime im achten Spiel mit einem Vorhand-Winner zum 4:4 konterte.

Anstatt darauf aufzubauen, erlebte der Kanadier im neunten Spiel eine Break und ermöglichte es dem Italiener, den Satz mit einem Vorhand-Winner bei 5:4 zu gewinnen. Mit einem Boost auf seiner Seite sicherte sich Fabio zu Beginn des dritten Satzes zwei Breaks, gewann fünf Spiele in Folge und näherte sich der Ziellinie.

Felix schaffte im vierten Spiel ein Break und lieferte zwei gute Aufschlagspiele ab, um 3:4 zurück zu bleiben. Fabio hielt seinen Aufschlag zum 5:3 und sorgte im nächsten Match nach Felix‘ lockerer Rückhand für einen Matchball.

Der Italiener knackte einen Vorhand-Crosscourt-Winner, besiegelte das Match mit Stil und ging an die Spitze.

Roland Garros Fabio Fognini Felix Auger-aliassime
SHARE