Roland Garros: Holger Rune kommt ins Achtelfinale. Wird er das Finale erreichen?

Holger Rune besiegte Genaro Alberto Olivieri in geraden Sätzen.

by Fischer P.
SHARE
Roland Garros: Holger Rune kommt ins Achtelfinale. Wird er das Finale erreichen?

Der an Nummer sechs gesetzte Holger Rune wird zum zweiten Mal in Folge im Achtelfinale von Roland Garros spielen. Der 20-jährige Däne besiegte den Qualifikanten Genaro Alberto Olivieri mit 6:4, 6:1, 6:3 in einer Stunde und 58 Minuten, überstand die Eröffnungswoche und blieb auf Titelkurs.

Holger aufschlug mit 73 % auf und hatte beim ersten und zweiten Aufschlag die Nase vorn. Er verlor dreimal den Aufschlag und verwandelte in acht Returnspielen aus 20 Gelegenheiten 57 % der Returnpunkte, was ausreichte, um in weniger als zwei Stunden an die Spitze zu gelangen.

Rune erzielte 36 Winner und 25 ungezwungene Fehler, und die Nummer 231 der Welt erzielte 15 Winner und 25 Fehler und beendete seinen Lauf in der dritten Runde. Holger beherrschte seine Schläge gut und war bei den kürzesten, mittleren und ausgedehntesten Ballwechseln im Vorteil.

Genaro Alberto gewann das Eröffnungsspiel des Matches mit einem Aufschlag-Winner und knackte im zweiten einen Vorhand-Winner, um eine Breakchance zu schaffen. Der Argentinier erzwang den Fehler des Rivalen mit einem tiefen Return, legte einen perfekten Start hin und baute einen 2:0-Vorsprung auf.

Rune ist der Favorit auf den Einzug ins Finale

Im dritten Spiel holte Rune das Break zurück und schnappte sich das nächste mit einem Drop-Shot, um den Spielstand auf 2:2 auszugleichen. Olivieri machte im fünften Spiel einen Vorhandfehler, ließ den Aufschlag zum zweiten Mal fallen und drängte Rune nach vorne.

Der junge Däne hielt seinen Aufschlag im sechsten Spiel, eröffnete einen 4:2-Vorsprung und fand einen guten Rhythmus. Holger erspielte sich im siebten Spiel drei Breakchancen und schoss im dritten Spiel einen Vorhand-Crosscourt-Winner, um seinen dritten Break in Folge zu erzielen und einen 5:2-Vorsprung zu schaffen.

Der Däne aufschlug im achten Spiel für den Satz und konnte ihn nicht gewinnen. Genaro Alberto schaffte nach Holgers Rückhandfehler ein Break und verlängerte den Satz. Der Argentinier hielt seinen Aufschlag im neunten Spiel, bevor der Däne den Satz nach 35 Minuten mit einem Aufschlag von 5:4 abschloss.

Rune hielt im zweiten Satz den Druck auf seinen Gegner bei 1:1 aufrecht und nutzte die vierte Breakchance, um in Führung zu gehen. Holger rettete im vierten Spiel mit einem Aufschlag-Winner einen Breakpoint und schaffte einen Vorhand-Winner, um eine 3:1-Lücke zu eröffnen.

Der Däne erzielte im fünften Spiel einen tollen Winner, sicherte sich eine weitere Break und baute die Führung aus. Er sicherte sich im sechsten Spiel einen Breakpoint und schaffte beim Stand von 5:1 seinen dritten Break in Folge mit einem mächtigen Vorhand-Winner zum 6:4, 6:1 in einer Stunde und 14 Minuten.

Olivieri brach zu Beginn des zweiten Satzes ab und Rune konnte ihn ein paar Minuten später wettmachen. Der Argentinier löschte im vierten Spiel mit einem Vorhand-Crosscourt-Winner einen Breakball aus, bevor er zwei Spiele später eine routinemäßige Vorhand verfehlte und mit 4:2 zurückfiel.

Olivieri blieb beim Stand von 2:5 im Spiel und hatte drei Matchbälle. Der Argentinier rettete sie und hielt seinen Aufschlag, um die Aktion zu verlängern. Holger sorgte beim Stand von 5:3 für den Triumph und besiegelte das Match mit einem überwältigenden Winner, der ihn ins Achtelfinale beförderte.

Roland Garros Holger Rune Genaro Alberto Olivieri
SHARE