Roland Garros: Alexander Zverev überdauert Grigor Dimitrov

Alexander Zverev steht zum fünften Mal im Viertelfinale von Roland Garros.

by Ivan Ortiz
SHARE
Roland Garros: Alexander Zverev überdauert Grigor Dimitrov

Alexander Zverev steht zum fünften Mal in den letzten sechs Jahren im Viertelfinale von Roland Garros. Der Deutsche hat in den ersten vier Matches in Paris einen Satz verloren, hat zwar nicht seine beste Leistung gezeigt, aber genug getan, um auf Titelkurs zu bleiben.

Alexander traf in der vierten Runde auf Grigor Dimitrov und errang in zwei Stunden und 17 Minuten einen 6:1, 6:4, 6:3 Sieg. Grigor erreichte seine zweite vierte Runde in Roland Garros, konnte Alexander jedoch auf dem Court Philippe-Chatrier nicht herausfordern.

Zverev spielte hinter dem ersten Aufschlag besser und hatte beim zweiten Aufschlag Probleme. Es gab 31 Breakchancen, ähnlich verteilt, und der Deutsche spielte in den entscheidenden Momenten besser. Alexander rettete 14 von 16 Breakpunkten und verwandelte 54 % der Returnpunkte in sieben Breaks aus 15 Gelegenheiten.

Mit 24 Winnern und 27 ungezwungenen Fehlern beherrschte Zverev seine Schläge gut. Dimitrov hatte 14 Winner und 50 ungezwungene Fehler, machte zu viele Fehler und konnte nicht mindestens einen Satz gewinnen.

Alexander Zverev besiegte Grigor Dimitrov auf dem Court Philippe-Chatrier

Der Deutsche hatte bei den kürzesten und mittleren Ballwechseln die Nase vorn und schaffte genug, um in sein neuntes Major-Viertelfinale und das erste seit einem Jahr einzuziehen.

Dimitrov platzierte im ersten Spiel des Spiels einen langen Slice und erlebte eine Break. Zverev schoss im dritten Spiel einen Vorhand-Winner, sicherte sich ein weiteres Rückspiel und sicherte sich einen 3:0-Vorsprung.

Der als 22. gesetzte Spieler hielt im vierten Spiel nach einem Rückhandfehler des Rivalen und sicherte sich das sechste Spiel mit einem Aufschlag-Winner zum 5:1. Alexander sicherte sich im siebten Spiel sein drittes Rückspiel, landete einen Drop-Shot-Winner und beendete den ersten Satz in einer halben Stunde.

Im zweiten Satz gab es 15 Breakchancen, wobei Zverev sein Niveau im Vergleich zum ersten Satz verlor und Dimitrov immer noch Probleme mit dem ersten Schuss hatte. Grigor machte Alexanders Volleyfehler im fünften Spiel zunichte, um einen Vorsprung von 3:2 zu schaffen, und rettete im nächsten Spiel zwei Breakbälle zum 4:2.

Da Zverev kurz davor stand, den Satz zu verlieren, hatte er im siebten Spiel vier Breakbälle und spielte sein schlechtestes Tennis des Abends. Der Deutsche rettete sie, hielt seinen Aufschlag und gewann massiv an Schwung.

Alexander erholte sich die Break im achten Spiel mit einem Lob-Winner und hielt seinen Aufschlag ein paar Minuten später nach Grigors lockerer Rückhand zum 5:4. Dimitrov blieb im zehnten Spiel im Satz und sah sich mit fünf Satzbällen konfrontiert.

Er rettete sich vier Satzbälle, bevor Zverev sich den fünften sicherte und so in einer Stunde und 29 Minuten einen Vorsprung von 6:1, 6:4 aufspielte. Nachdem seinem Rivalen im zweiten Satz sieben Breakpoints geboten wurden, stand Zverev im dritten Satz neun gegenüber!

Er verteidigte acht und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Grigor verschwendete in den Spielen eins und drei sieben und machte im zweiten Spiel einen Vorhandfehler, wodurch er den Aufschlag verlor, ohne einen Punkt zu gewinnen.

Nach dem Doppelfehler des Deutschen im fünften Spiel holte sich der Bulgare endlich das Break zurück und hielt seinen Aufschlag im nächsten Spiel zum 3:3. Alexander steigerte sein Niveau und holte sich 12 der letzten 16 Punkte, um sich an die Spitze zu setzen.

Er kam nach Grigors Doppelfehler beim Stand von 4:3 in Führung und aufschlug für den Sieg im nächsten Spiel. Zverev hielt seinen Aufschlag im neunten Spiel mit einem Aufschlagwinner, setzte sich an die Spitze und zog ins Viertelfinale ein.

Roland Garros Alexander Zverev Grigor Dimitrov
SHARE