Roland Garros: Casper Ruud besiegt Holger Rune. Ist das sein Jahr?

Casper Ruud wird zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale von Roland Garros antreten.

by Weber F.
SHARE
Roland Garros: Casper Ruud besiegt Holger Rune. Ist das sein Jahr?

Der an Position 4 gesetzte Casper Ruud steht zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale von Roland Garros. Der Norweger traf in der zweiten Runde auf Holger Rune und errang auf dem Court Philippe-Chatrier in zwei Stunden und 44 Minuten einen 6:1, 6:2, 3:6, 6:3 Sieg.

Daher trifft Ruud im Halbfinale am Freitag auf Alexander Zverev und hofft, wie vor einem Jahr in den Titelkampf einzuziehen. Casper ging mit einem 4:1-Vorsprung vor Holger ins Match und spielte heute Abend besser und feierte seinen fünften Triumph über den Dänen.

Der besser platzierte Spieler blieb von Anfang bis Ende konzentriert, gewann die ersten beiden Sätze in etwas mehr als einer Stunde und begann im vierten von vorne, um das Match mit Stil zu besiegeln. Rune traf ein Ass und neun Doppelfehler, verlor in seinen Spielen 43 % der Punkte und wurde bei 13 Chancen, die seinem Rivalen geboten wurden, fünfmal gebrochen.

Ruud verteidigte sechs von sieben Breakchancen, spielte in den entscheidenden Momenten besser und beendete den Triumph, der ihn auf dem Weg zu seinem ersten Major-Titel hält.

Holger Rune wird zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale von Roland Garros spielen

Rune erzielte 48 Winner und 47 ungezwungene Fehler, spielte aggressiveres Tennis, verlor jedoch an Boden, nachdem er über 40 erzwungene Fehler gesammelt hatte.

Ruud bändigte seine Schläge gut und baute sich bei Ballwechseln im mittleren Bereich einen gewaltigen Vorsprung auf, der ihn über die Spitze brachte. Casper verweigerte im ersten Spiel des Matches zwei Breakbälle und brach Holgers Aufschlag im zweiten Spiel zum 2:0.

Rune löschte im vierten Spiel drei Breakpoints aus, um einen noch größeren Rückstand zu vermeiden, bevor Ruud ihn zwei Spiele später zum 5:1 brach. Der Norweger hielt seinen Aufschlag im siebten Spiel, um den Auftakt mit Stil abzuschließen und sich einen Schub zu verschaffen.

Casper verlor im zweiten Satz sieben Punkte Rückstand auf den ersten Schuss und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Holger machte zwei gute Aufschlagspiele, konnte aber nicht mit dem Tempo des Rivalen mithalten.

Im ersten Spiel verschwendete er einen Spielpunkt, um eine Break zu erleben, und wiederholte dies im fünften Spiel, wodurch er mit 1:4 zurückfiel. Ruud beendete den Satz mit seinem dritten Satzball mit 5:2 und verschaffte sich damit nach 63 Minuten einen gewaltigen Vorsprung!

Der dritte Satz wurde bereits in der Anfangsphase entschieden. Rune vereitelte im ersten Spiel einen Breakpoint, beendete seinen Niedergang und sicherte sich im zweiten Spiel sein erstes und einziges Break. Beflügelt von diesem Aufschwung konnte der Däne in den verbleibenden Spielen gute Leistungen erbringen und den Satz nach dem Deuce mit 5:3 abschließen, um den vierten Satz zu erzwingen und seine Chancen zu erhöhen.

Holger verpasste beim Stand von 1:2 seine Chance und wurde geschlagen, so dass er sich näher an der Ausgangstür wiederfand. Ruud rettete im fünften Spiel zwei Breakbälle, um einen Vorsprung von 4:1 zu schaffen, und hielt seinen Aufschlag zwei Spiele später zum Stand von 5:2.

Holger sorgte im achten Spiel für den Verbleib im Match und musste sich zwei Matchbällen stellen. Er rettete sie, hielt seinen Aufschlag und gab alles, um das Duell zu verlängern. Casper kam mit seinem Aufschlag bei 5:3 auf 40:0 und erspielte sich drei weitere Matchbälle. Den dritten Matchball verwandelte er nach einem erzwungenen Fehler des Rivalen zum Einzug ins Halbfinale.

Roland Garros Casper Ruud Holger Rune
SHARE