Milos Raonic zieht sich von den Queen's zurück



by FARUK IMAMOVIC

Milos Raonic zieht sich von den Queen's zurück

Der ehemalige Finalist der Queen's, Milos Raonic, wird in dieser Woche nicht am ATP-500-Turnier auf Rasen teilnehmen. Milos zog sich vor dem Erstrundenduell gegen Jordan Thompson zurück, und Alexei Popyrin trat als Glücklicher Verlierer an.

Raonic nahm von 2015 bis 2019 fünf Jahre lang an den Queen's teil und verlor das Finale 2016 gegen Andy Murray. Milos hielt sich seit Juli 2021 fern vom Tennis und verlangsamte damit die Saison, um eine Pause vom Sport einzulegen.

Der Kanadier kehrte letzte Woche in s-Hertogenbosch zurück, besiegte Miomir Kecmanovic und erzielte seinen ersten Triumph seit Miami 2021! Allerdings hat er sich entschieden, diese Woche auszusetzen, und wir sollten ihn bei Wimbledon in Aktion sehen.

Milos besiegte Miomir mit 6:3, 6:4 in einer Stunde und 24 Minuten, machte nach einer langen Pause einen langsamen Start, fand dann aber seinen Rhythmus. Er schlug in der ersten Begegnung vier Doppelfehler und wurde im dritten Spiel gebrochen.

Danach servierte Milos jedoch gut und schlug 15 Asse, wobei er vier von fünf Breakchancen abwehrte.

Milos Raonic wird diese Woche nicht bei den Queen's antreten.

Kecmanovic konnte dieses Niveau nicht halten, indem er 42% der Punkte in seinen Spielen verlor und drei von zehn Chancen, den Aufschlag seines Gegners zu brechen, verlor.

Raonic schnappte sich zwei Breaks im ersten Satz und ein weiteres zu Beginn des zweiten Satzes. Er verlor kaum einen Punkt nach dem ersten Aufschlag und machte den Deal in beeindruckender Manier perfekt. Milos schlug in der ersten Begegnung vier Doppelfehler und musste drei Breakbälle abwehren.

Er rettete sie und vermied einen frühen Rückschlag. Miomir vergab Spielbälle im zweiten Spiel und verlor seinen Aufschlag nach Milos' Vorhand-Crosscourt-Winner. Der Kanadier schlug im dritten Spiel einen Slice ins Netz und wurde gebrochen, wodurch der Gegner auf die positive Seite zurückkehrte.

Sie hielten in den Spielen vier und fünf zu null, bevor Kecmanovic bei 2:3 Probleme bekam. Der Serbe verhinderte zwei Breakchancen und schloss das Spiel ab, um den Anschluss zu halten. Raonic holte sich das siebte Spiel mit einem Vorhandwinner und legte im nächsten mit einem Vorhand-Crosscourt-Winner ein Break und einen Vorsprung von 5:3 vor.

Milos beendete den ersten Satz nach 47 Minuten mit einem Vorhandwinner zum 6:3. Kecmanovic verschwendete Spielbälle zu Beginn des zweiten Satzes und verlor seinen Aufschlag nach einem Vorhandwinner von Raonic die Linie entlang.

Der Kanadier bestätigte das Break mit einem Aufschlagwinner im zweiten Spiel und ging mit einem Ass im vierten Spiel mit 3:1 in Führung. Raonic erhöhte mit einem Ass auf 5:3, und Kecmanovic hielt im nächsten Spiel, um den Kampf zu verlängern.

Milos serviert beim Stand von 5:4 für den Sieg und landet einen Vorhandwinner die Linie entlang für drei Matchbälle. Er sicherte sich den ersten mit einem Ass entlang der T-Linie und feierte seinen ersten ATP-Sieg seit über zwei Jahren.

Der Kanadier verlor in der zweiten Runde gegen Jordan Thompson, erreichte einen Tiebreak im ersten Satz und schwand im zweiten Satz vom Platz.

Milos Raonic