Damir Dzumhur erklärt seinen Rückzug in Bastad nach nur einem gespielten Punkt



by FISCHER P.

Damir Dzumhur erklärt seinen Rückzug in Bastad nach nur einem gespielten Punkt

Damir Dzumhur enthüllt, dass er vor seinem Rückzug im Qualifikationsfinale in Bastad zweimal einen scharfen Schmerz im Rücken verspürte, nachdem er nur einen Punkt gespielt hatte. Am Montag gab der dreifache ATP-Champion Dzumhur sein Match gegen Filip Misolic in Bastad nach nur einem gespielten Punkt auf.

Dzumhurs Rückzug nach nur einem Punkt zog besonders in seinem Heimatland Bosnien und Herzegowina Aufmerksamkeit auf sich. Laut Dzumhur verspürte er einen scharfen Schmerz im Rücken, als er sich für das Match aufwärmte.

Nachdem er einige Schmerzmittel genommen hatte, entschied sich Dzumhur, das Match zu versuchen, verspürte jedoch bereits im ersten Punkt des Matches erneut einen scharfen Schmerz. "Ich habe mich auf dem Platz für das Match aufgewärmt, und nach einem Schlag verspürte ich einen scharfen Schmerz im Rücken - das war es.

Ich bin zu einem Physiotherapeuten gegangen, habe Schmerzmittel genommen, aber das hat nicht allzu sehr geholfen. Ich fühlte mich etwas besser und dachte, ich würde es versuchen zu spielen, aber bereits im ersten Punkt verspürte ich erneut einen scharfen Schmerz, als ich versuchte, zum Ball zu laufen.

Ich konnte nicht weitermachen, denn mit einer solchen Verletzung kann man einfach keine Bewegung mehr machen", erklärte Dzumhur dem N1 Television.

Dzumhur wehrt sich gegen "böse" Schlagzeilen

Dzumhurs Rückzug nach nur einem Punkt zog bestimmte Spekulationen auf sich, und Dzumhur war darüber nicht allzu glücklich.

Auf seinem Instagram-Story sprach Dzumhur die Schlagzeilen an, die in den bosnischen Medien nach seinem Rückzug in Bastad geschrieben wurden. "Ich muss mich wirklich vor niemandem rechtfertigen. Ich spiele Tennis für mich, meine Familie und die Menschen, die mich lieben.

Ich gewinne für niemanden außer für mich selbst, aber ich sehe, dass Niederlagen besonders lieb sind für die Medien. Das macht mir auch nichts aus. Aber einige der geschriebenen Dinge sind zumindest widerlich.

Verletzung oder etwas anderes? Wenn es euch wirklich interessiert hätte, wärt ihr wahrscheinlich ein wenig besorgt gewesen und hättet vielleicht sogar wissen wollen, was vor dem Match passiert ist und was das Problem war.

So habt ihr vielen Menschen einen Grund gegeben, zu spekulieren und an einige sehr schlimme Dinge zu denken. Ich würde euch bitten, wenn ihr nicht die richtigen Informationen habt, dann schreibt zumindest nicht etwas, von dem ihr nichts wisst. Danke!" schrieb Dzumhur auf seiner Instagram-Story.

Damir Dzumhur