Casper Ruud zeigt starke Unterstützung für suspendierten Spieler Mikael Ymer

Ruud reagiert darauf, dass Ymer ein 18-monatiges Tennisverbot erhalten hat.

by Faruk Imamovic
SHARE
Casper Ruud zeigt starke Unterstützung für suspendierten Spieler Mikael Ymer

Casper Ruud äußerte starke Unterstützung für den suspendierten Schweden Mikael Ymer und sagte, dass zufällige Dopingtests die Spieler auf gewisse Weise wie "Gefangene" fühlen lassen. Diese Woche erhielt der Weltranglisten-51.

Ymer eine 18-monatige Sperre vom Tennis, nachdem er innerhalb von 12 Monaten drei Dopingtests versäumt hatte. In seiner Stellungnahme enthüllte Ymer, dass er gegen die Anschuldigung Berufung eingelegt hatte und von einem unabhängigen Schiedsgericht freigesprochen wurde.

Doch dann legte die ITF Berufung gegen dieses Urteil ein, und jetzt wurde Ymer für das nächste Jahr und eine Hälfte suspendiert. Ymer behauptete auch in seiner Erklärung, dass er "niemals verbotene Substanzen verwendet" habe und dass er "nicht glaubt, gegen die Regeln verstoßen zu haben".

Ruud unterstützt Ymer:

"Es fühlt sich auf gewisse Weise an, als wäre man ein Gefangener, denn wenn man nicht da ist, wenn sie auftauchen, hat man Probleme. Angenommen, man muss an einem Abend zwischen 9 und 10 Uhr zu Hause sein.

Dann ruft ein Freund an und fragt, ob wir zum Abendessen ausgehen sollen. Dann kann man es nicht tun, weil man zu dieser Stunde zu Hause sein muss, falls die Doping-Kontrolleure kommen. Mikael hat einen Fehler gemacht, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man diese Stunde an einem Tag verpassen kann, und dann ruft jemand an und sagt: 'Du hast fünf Minuten, um hierher zu kommen, oder du bekommst eine Verwarnung', und es fühlt sich an, als ob jemand einen überprüft.

Es ist hart, aber das sind die Regeln. Was überraschend war, ist, dass er freigesprochen wurde, aber dass der Verband Berufung eingelegt hat. Das ist überraschend. Ich dachte, der Verband würde den Spielern helfen, anstatt sie zu bestrafen.

Das zeigt, dass sie den Spielern in diesem Fall nicht helfen. Ohne die Spieler gibt es kein Turnier. Sie sollten zeigen, dass sie den Spielern helfen wollen", sagte Ruud via SVT. Dies ist nicht die erste Suspendierung dieser Art, die in letzter Zeit passiert ist.

Anfang dieses Monats kündigte der ehemalige Weltranglisten-33. Jenson Brooksby an, dass er eine vorläufige Sperre akzeptiert habe, nachdem er angeblich drei Dopingtests in einem Jahr versäumt hatte. Aber genau wie Ymer fühlt sich Brooksby auch nicht schuldig und plant, gegen die Entscheidung, ihn zu sperren, Berufung einzulegen.

Casper Ruud Mikael Ymer
SHARE