John McEnroe gibt eine Erklärung zum positiven COVID-Test bei den US Open ab

McEnroe wird bei den diesjährigen US Open nicht seiner üblichen Analystenarbeit nachgehen.

by Weber F.
SHARE
John McEnroe gibt eine Erklärung zum positiven COVID-Test bei den US Open ab
© Getty Images Sport - Matthew Stockman

John McEnroe wurde positiv auf COVID-19 getestet und tritt als leitender Tennisanalyst von ESPN für die diesjährigen US Open auf. McEnroe, ein ehemaliger siebenmaliger Grand-Slam-Champion, gab die Nachricht am Dienstag bekannt und er wird während der US Open nicht in der Lage sein, seiner üblichen Aufgabe als leitender Tennisanalyst von ESPN nachzugehen.

McEnroe erholt sich derzeit zu Hause und hofft, bald wieder arbeiten zu können. „Leider wurde ich positiv auf COVID getestet, nachdem ich mich etwas unwohl gefühlt hatte. Ich verfolge die US Open von zu Hause aus und kann es kaum erwarten, bald wieder an die Arbeit zu gehen“, sagte McEnroe in einer von ESPN veröffentlichten Erklärung.

McEnroe sagte ein Novak Djokovic-Carlos Alcaraz US Open-Finale voraus

Bei den US Open gewann McEnroe vier seiner sieben Grand-Slam-Titel. Das letzte Mal, dass ein US-Amerikaner einen US-Open-Titel gewann, war 2003, als Andy Roddick es bis zum Ende schaffte.

Seitdem hat das amerikanische Herrentennis keine Grand-Slam-Einzelsiege mehr errungen. Vor Beginn des diesjährigen Turniers wurde McEnroe gefragt, ob er der Meinung sei, dass es neben Djokovic, Alcaraz, Daniil Medvedev oder Jannik Sinner noch jemanden gäbe, der den US-Open-Titel gewinnen könnte.

McEnroe sagte, es wäre unglaublich, wenn Frances Tiafoe oder ein anderer Amerikaner den Titel gewinnen würde, gab jedoch zu, dass er erwartet, dass das Finale zwischen Alcaraz und Djokovic ausgetragen wird. „Das ist schwer vorstellbar.

Ich würde gerne sehen, wie Francis sich zusammenreißt und etwas tut, aber er hat es bis ins Halbfinale geschafft, also wird er Druck verspüren, selbst wenn er versucht, das zu wiederholen. Aber es wäre für mich unglaublich, wenn einem amerikanischen Spieler der Durchbruch gelingen würde, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das nicht passieren wird.

Sie können sehen, dass es Djokovic oder Alcaraz sein wird, Medvedev ist der nächste und dann Sinner. Danach wird es ziemlich schwierig sein, sich vorzustellen, dass jemand es bis zum Ende schafft“, sagte McEnroe.

John Mcenroe Us Open
SHARE