Jordan Thompson erklärt, warum Tennis „der verkorkste Sport aller Zeiten“ ist

Thompson, 29, ist seit 2013 Profi-Tennisspieler.

by Ivan Ortiz
SHARE
Jordan Thompson erklärt, warum Tennis „der verkorkste Sport aller Zeiten“ ist
© Getty Images Sport - Aaron Doster

Die Nummer 51 der Weltrangliste, Jordan Thompson, sagt, es sei definitiv nicht alles glamourös daran, ein Profi-Tennisspieler zu sein, da es seiner Meinung nach „der verkorkste Sport aller Zeiten“ sei. Thompson, ein australischer Tennisspieler, sagt, dass es keine leichte Sache sei, zehn Monate lang von zu Hause weg zu sein und ständig von einem Ort zum anderen zu reisen, da er oft mit bestimmten Problemen konfrontiert sei.

Thompson, 29, wurde 2013 Profi. Seitdem ist es Thompson gelungen, eine solide Karriere aufzubauen und sich als regelmäßiger Teilnehmer an den wichtigsten ATP-Events zu etablieren. „Es ist scheiße, so lange weg zu sein.

Wenn Sie zum ersten Mal gehen; Das ist wahrscheinlich das Schwierigste – aber dann gewöhnt man sich wohl daran. Ich reise so ziemlich von den Australian Open bis Ende Oktober ab. Ich glaube nicht, dass die Leute verstehen, was man tun muss.

Sie finden es glamourös, aber es ist ganz sicher nicht glamourös, besonders wenn man Flugverspätungen hat, sein Gepäck verliert und in einem Drecksloch wohnt“, sagte Thompson gegenüber WAtoday.

Thompson darüber, warum Tennis der verkorkste Sport aller Zeiten ist

Diesen Sommer holte Thompson seinen 100. ATP-Sieg und hält nun einen Rekord von 102-129. „Es ist brutal. Ich habe zuvor eine Statistik gelesen, in der nur die besten 30 oder 40 Jungs im Laufe des Jahres eine Siegesquote haben, etwa punktuell.

Selbst wenn man Spiele gewinnt, verliert man also mehr Punkte [innerhalb dieser Spiele]. Es ist der verkorkste Sport aller Zeiten“, sagte Thompson. Mittlerweile steht Thompson vor seinem achten Auftritt im Hauptfeld der US Open.

In der diesjährigen ersten Runde der US Open trifft Thompson auf Botic van de Zandschulp. Wenn Thompson und van de Zandschulp in Flushing Meadows aufeinandertreffen, ist es ihr erstes Duell überhaupt. Thompsons bestes Ergebnis bei den US Open erzielte er 2016, als er das Achtelfinale erreichte, bevor er gegen Borna Coric verlor. Es bleibt abzuwarten, wie gut Thompson dieses Jahr abschneiden kann.

Jordan Thompson
SHARE