Andrey Rublev beeindruckt beim ATP Masters 1000 in Shanghai



by FARUK IMAMOVIC

Andrey Rublev beeindruckt beim ATP Masters 1000 in Shanghai
© Getty Images Sport/Lintao Zhang

Andrey Rublev stand heute im Mittelpunkt, als er gegen den Franzosen Adrian Mannarino in der dritten Runde des ATP Masters 1000 in Shanghai antrat. Vor dieser Partie hatte Rublev bereits im zweiten Durchgang des Turniers, das in China ausgetragen wird, gegen einen anderen Franzosen, Quentin Halys, gespielt.

In einem spannenden Match sicherte sich Rublev mit einem 6-4 und 7-5 den Sieg in nur etwas über einer Stunde. Beeindruckend war, dass der Russe während des gesamten Spiels keinen einzigen Breakpunkt zugelassen hat.

Mit 92% gewonnenen Punkten bei seinem ersten Aufschlag und 69% der ersten Bälle im Spiel dominierte er deutlich. Nach dem Match lobte Rublev insbesondere die Effizienz seines Aufschlags und seiner Returns: "Quentyn's beste Waffen sind Aufschlag und Return.

Mit ihm muss man wirklich gut servieren und returnieren. Heute, denke ich, habe ich eines meiner besten Matches seit Langem gespielt."

Rublevs Blick auf Shanghai und seine Saison

Während der Pressekonferenz äußerte sich Rublev auch über seine positiven Erfahrungen beim diesjährigen Turnier in Shanghai. "Shanghai ist ein wirklich schönes Turnier.

Die Stadt ist wunderschön. Ich habe viel Spaß hier", sagte der Russe. Er betonte auch die merklichen Verbesserungen bei den Spielerdiensten in dieser Ausgabe des Turniers: "Jetzt haben sie die Hotels gewechselt und das offizielle ist viel besser als zuvor.

Die Einrichtungen sind ebenfalls besser, also gibt es nicht viel zu sagen." Darüber hinaus äußerte er sich überrascht und dankbar über die herzliche Begrüßung und Unterstützung, die er in China erhielt: "Ich habe es nicht erwartet, denn das letzte Mal, als ich in China war, ist nichts Vergleichbares passiert.

Ich bin wirklich überrascht und kann nur dankbar sein." Abschließend zog Rublev Bilanz über seine Saison, seine Leistungen bei den Grand Slam-Turnieren und seine Ziele für das ATP-Finale am Jahresende: "Mein Ziel ist es, mich zu verbessern, ein besserer Spieler zu werden.

Natürlich möchte ich bei den Grand Slams weiterkommen, aber dieses Jahr habe ich drei Viertelfinals erreicht, und das hatte ich zuvor noch nie geschafft."

Andrey Rublev Adrian Mannarino