Ein Außenseiter im Tennis: Die außergewöhnliche Reise von Ben Shelton

Ben Shelton, der aufregende Newcomer der ATP Tour, gibt zu, dass er in jungen Jahren dem Tennissport gegenüber eher abgeneigt war

by Faruk Imamovic
SHARE
Ein Außenseiter im Tennis: Die außergewöhnliche Reise von Ben Shelton
© Getty Images Sport/Else

Ben Shelton, der aufregende Newcomer der ATP Tour, gibt zu, dass er in jungen Jahren dem Tennissport gegenüber eher abgeneigt war. Er wollte eigentlich "nichts mit ihm zu tun haben". Sein Weg zum professionellen Tennis unterscheidet sich signifikant von dem vieler anderer junger Tennisspieler.

Vom College zum Profi

Im Gegensatz zur Mehrheit der jungen Tennistalente, die direkt nach der High School ins Profigeschäft einsteigen, wählte Shelton den Weg über das College. Dieser Ansatz hat sich für ihn als goldrichtig erwiesen.

Er wurde 2022 Profi und hat sich in diesem Jahr rasant entwickelt. Dank seiner beeindruckenden Performance bei den US Open, bei denen er das Halbfinale erreichte, kletterte er auf Platz 19 der ATP-Weltrangliste. Shelton erinnert sich an seine Anfänge: "Ich denke, meine erste Erinnerung ist, als sehr kleines Kind mit einem Tennisracket und einem Ballon Tennis zu üben", sagte er in einem Interview für den ATP Tennis Podcast.

"Ich mochte Tennis anfangs nicht besonders und wollte eigentlich andere Sportarten ausüben. Doch dann kehrte ich zurück. Ich denke, der Moment, in dem mir klar wurde, dass ich Tennisspieler werden wollte, war wahrscheinlich nach meinem ersten Profi-Sieg in Illinois."

Zukunftsaussichten: Auf dem Weg zur Spitze

Viele Experten sind der Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Shelton sich einen Platz unter den Top 10 der Welt sichert.

Er selbst sieht seine Erfolge, insbesondere bei den Grand Slam-Turnieren, als gutes Omen für die Zukunft. Shelton äußerte sich über seine jüngsten Erfolge: "Die Fähigkeit, fünf Sätze durchzustehen, fünf Sätze durchzuhalten - das hatte ich vorher noch nie geschafft.

Es hat mir bewiesen, dass ich sowohl körperlich als auch mental fit genug bin, um bei den Grand Slams anzutreten und vor großen Massen zu spielen. Das hat mir in diesem Jahr viel Selbstvertrauen gegeben."

Ben Shelton's unkonventioneller Weg und sein Glaube an sich selbst inspirieren viele junge Sportler.

Er ist ein leuchtendes Beispiel dafür, dass es viele Wege zum Erfolg gibt und manchmal ein Umweg der direkteste Pfad zum Ziel ist.

Ben Shelton
SHARE