Carlos Alcaraz' Traum vom Spitzenplatz wankt

Beim Masters in Paris erlitt Carlos Alcaraz, ein aufstrebendes Tennis-Talent, eine unerwartete 6:3, 6:4 Niederlage in der zweiten Runde gegen den Qualifikanten Roman Safiullin.

by Faruk Imamovic
SHARE
Carlos Alcaraz' Traum vom Spitzenplatz wankt
© Getty Images Sport/Dean Mopuhtaropoulos

Beim Masters in Paris erlitt Carlos Alcaraz, ein aufstrebendes Tennis-Talent, eine unerwartete 6:3, 6:4 Niederlage in der zweiten Runde gegen den Qualifikanten Roman Safiullin.

Ernüchterndes Comeback nach Verletzung

Nach seiner Rückkehr von einer Verletzung ließ Alcaraz in diesem Match viermal seinen Aufschlag abnehmen und leistete sich 27 unerzwungene Fehler, im Gegensatz zu Safiullins 21 Fehlern.

Safiullin, ehemalige Nr. 2 der Junioren-Weltrangliste, zeigte sich von seiner besten Seite. "Ich fühlte mich nicht gut im Spiel", gab Alcaraz während einer Pressekonferenz zu. "Ich denke, ich habe mich nicht gut bewegt.

Bei den Schlägen denke ich, hatte ich eine gute Schlagqualität. Aber körperlich, in Bezug auf die Bewegung, muss ich mich stark verbessern." Es war ein schwieriger Monat für den Spanier. Vor fast drei Wochen wurde er in der vierten Runde des Shanghai Masters ausgeschaltet und zog sich wegen einer Verletzung am linken Fuß und Muskelermüdung im unteren Rücken von den Swiss Indoors in Basel zurück.

Trotz seiner beeindruckenden sechs Titel in diesem Jahr, konnte Alcaraz seit Wimbledon keinen weiteren Pokal in die Höhe heben. "Die Saison war wahrscheinlich sehr, sehr lang", reflektierte Alcaraz. "Das beeinflusst wahrscheinlich mein Spiel."

Spannendes Hin und Her in Paris

Das Match zwischen Alcaraz und Safiullin war geprägt von aufregenden Ballwechseln.

Beide Spieler konnten im dritten und vierten Spiel jeweils den Aufschlag des anderen durchbrechen. Doch Safiullin behielt die Oberhand, als er den ersten Satz für sich entschied. Zu Beginn des zweiten Satzes wurde das Spiel kurz unterbrochen, um ein störendes pinkfarbenes Licht im Stadion auszuschalten.

Trotz einer kurzen Führung durch Alcaraz holte Safiullin auf und sicherte sich schließlich den Sieg. "Selbst wenn er nicht in Bestform ist, ist es schwierig, ihn zu schlagen. Ich bin wirklich froh, dass ich es geschafft habe", äußerte sich Safiullin nach dem Spiel.

Kampf um den Spitzenplatz geht weiter

Letzte Saison wurde Alcaraz zum jüngsten Jahresende-Nr. 1 in der Geschichte der ATP-Rangliste. Nun strebt er das außergewöhnliche Kunststück an, diesen Titel zum zweiten Mal in Folge zu holen, und das mit nur 20 Jahren.

Der topgesetzte Novak Djokovic hatte vor den Paris Masters bereits 500 Punkte Vorsprung vor Alcaraz. Doch die Schlacht um den ersten Platz ist noch nicht vorbei. Es gibt noch viele Punkte zu gewinnen, und der junge Spanier wird sicherlich alles geben, um wieder an die Spitze zu gelangen.

Carlos Alcaraz Roman Safiullin
SHARE