Italien im Tennisfieber: Sinner trifft auf Djokovic im epischen ATP-Finale!

Im Finale der ATP Finals trifft der topgesetzte Novak Djokovic auf den lokalen Favoriten Jannik Sinner

by Faruk Imamovic
SHARE
Italien im Tennisfieber: Sinner trifft auf Djokovic im epischen ATP-Finale!
© Getty Images Sport/Julian Finney

Im Finale der ATP Finals trifft der topgesetzte Novak Djokovic auf den lokalen Favoriten Jannik Sinner, nachdem beide ihre Halbfinalspiele gewonnen haben. Djokovic strebt dabei einen rekordbrechenden siebten ATP-Finals-Titel an.

Starke Leistungen führen ins Finale

Der 36-jährige Djokovic benötigte weniger als 90 Minuten, um Carlos Alcaraz am Samstagabend mit 6-3, 6-2 zu schlagen. Sinner setzte sich zuvor gegen Daniil Medvedev mit 6-3, 6-7 (4), 6-1 durch.

Djokovic ist derzeit mit Roger Federer mit sechs Titeln bei dem Saisonabschlussturnier der acht besten Spieler des Jahres gleichauf, während Sinner der erste italienische Spieler ist, der das Finale erreicht. Sinner, 22, verbuchte diese Woche seinen ersten Sieg über Djokovic und muss sich nun erneut einer leidenschaftlichen, parteiischen Menge stellen – einschließlich der orange gekleideten "Carota Boys", die Sinner am Samstag reichlich Unterstützung zeigten.

Mit vielen Fans, die seinen Namen zwischen den Punkten riefen, hob Sinner seine Arme zur jubelnden Menge, nachdem er das Match gegen Medvedev zu Liebe ausgespielt hatte.

Djokovic lobt Sinners Leistungen

„Es ist ein Privileg, diesen Druck zu haben“, sagte Sinner.

„Es war ein sehr schwieriges Match. Er (Medvedev) hat besser als ich angefangen, dann habe ich irgendwie den Break geschafft und dann fühlte ich mich ein bisschen besser.“ „Er (Sinner) spielt fantastisches Tennis, wohl das beste Tennis seines Lebens“, sagte Djokovic.

„Wir haben vor ein paar Tagen ein sehr enges Match gespielt. Die Atmosphäre war unglaublich, elektrisierend. Ich erwarte nichts weniger als das, vielleicht sogar noch lauter als in unserem Gruppenphasen-Match.“ Alcaraz und Djokovic hatten zuvor viermal gegeneinander gespielt und jeweils zwei Siege errungen.

Djokovic gewann das letzte Aufeinandertreffen im Finale in Cincinnati im August, während Alcaraz mit einem Fünf-Satz-Sieg das Wimbledon-Finale für sich entschied. Djokovic brach im achten Spiel des ersten Satzes gegen Alcaraz durch, nachdem der Spanier – der zum ersten Mal bei den ATP Finals spielte – einen Breakpunkt abgewehrt hatte, aber dann eine Rückhand ins Netz schlug, sodass Djokovic zum Satzgewinn aufschlug.

„Ich habe das Match mit der richtigen Einstellung, der richtigen Mentalität angegangen, und ich wusste vom allerersten Punkt an, dass es sehr intensiv sein würde“, sagte Djokovic. „Er hatte gleich zu Beginn Breakpunkte, 15-40 im ersten Spiel.

Das ist Carlos. Er bringt immer sein Bestes in solchen Matches und startet mit viel hochwertigem Tennis und Intensität. Man muss das annehmen, versuchen, den Sturm zu überstehen, und das habe ich getan.“ Djokovic, der seine letzten 15 Matches gewann, nachdem er den ersten Satz gewonnen hatte, schien Alcaraz zu überwältigen, als er im zweiten Satz einen Satz und ein Break vorne lag.

Alcaraz hatte die Chance, den Satz im sechsten Spiel auszugleichen, aber Djokovic wehrte zwei Breakpunkte ab, den zweiten mit einer herrlichen crosscourt-Vorhand, die die Menge zum Jubeln brachte. Djokovic genoss es, streckte seine Arme aus, bevor er seine Hand ans Ohr hielt, mit dem Kopf nickte und die Faust pumpte.

Djokovic brach im nächsten Spiel durch und diente dann zum Matchgewinn. Er wird versuchen, seinen 6-2-Rekord in ATP-Finals-Titelspielen zu verbessern.

Atp Finals Novak Djokovic Jannik Sinner
SHARE