Nach ATP Finals: Daniil Medvedev plant Angriff auf die Tennis-Spitze!

Daniil Medvedev äußerte sich kürzlich über die Notwendigkeit, sich kontinuierlich zu verbessern, um mit Topspielern wie Novak Djokovic, Carlos Alcaraz und Jannik Sinner mithalten zu können

by Faruk Imamovic
SHARE
Nach ATP Finals: Daniil Medvedev plant Angriff auf die Tennis-Spitze!
© Getty Images Sport/Valerio Pennicino

Daniil Medvedev, die aktuelle Nummer 3 der Welt, äußerte sich kürzlich über die Notwendigkeit, sich kontinuierlich zu verbessern, um mit Topspielern wie Novak Djokovic, Carlos Alcaraz und Jannik Sinner mithalten zu können.

Trotz einer Niederlage im Halbfinale der ATP Finals 2023 in Turin blickt er positiv auf die nächste Saison.

Eine Saison der Höhen und Tiefen

Medvedev beendete die Saison mit einer beeindruckenden Bilanz von 66 Siegen bei 18 Niederlagen (78,6%).

Mit mehr Siegen als jeder andere Spieler auf der ATP-Tour in diesem Jahr hat er fünf Titel gewonnen, darunter die Masters-1000-Events in Miami und Rom. Zudem war er in vier weiteren Turnieren, am bemerkenswertesten bei den US Open, als Finalist vertreten.

Nach seiner Niederlage gegen Sinner reflektierte Medvedev über seine Saison: „Ich bin glücklich. Es war eine großartige Saison mit Höhen und Tiefen. Ein großer Höhepunkt war zu Beginn der Saison.

Ich bin vielleicht sogar stolz auf mich selbst, weil ich vor Rotterdam aus den Top 10 gefallen war.“ Er gestand, dass er vor Rotterdam im Training schlecht spielte, aber dann eine Wende zum Besseren schaffte. Ständige Verbesserung und Respekt vor den Rivalen In Bezug auf die nächste Saison sagte Medvedev: „Ich werde versuchen, daraus zu lernen und im nächsten Jahr mehr zu erreichen, denn, wie wir sagen, Sinner, Alcaraz, Novak – sie werden immer besser und besser.

Wenn man an der Spitze bleiben will, muss man sich non-stop verbessern.“ Medvedev zeigte auch großen Respekt für die jüngsten Leistungen von Jannik Sinner. Er ist beeindruckt von dessen Spiel und glaubt, dass Sinner, wenn er sein aktuelles Niveau beibehält, Grand-Slam-Titel und die Weltranglistenführung erreichen wird.

„Er spielt gerade sehr gut. Er macht nicht viele Fehler, kann gut laufen, und wenn man ihm einen leichten Ball gibt, hat man das Gefühl, dass er einen über den Platz bewegt. Sein Aufschlag hat sich stark verbessert.

Im Moment ist er sehr, sehr gut“, lobte Medvedev den jungen Italiener. Diese Einsichten bieten einen interessanten Blick auf die Dynamik an der Spitze des Herrentennis und darauf, wie selbst etablierte Top-Spieler wie Medvedev die Notwendigkeit sehen, sich ständig weiterzuentwickeln, um mit den Besten mithalten zu können.

Daniil Medvedev Novak Djokovic Jannik Sinner
SHARE