Boris Becker hebt neue Tennisstars hervor: Alcaraz, Sinner, Rune und Shelton



by FARUK IMAMOVIC

Boris Becker hebt neue Tennisstars hervor: Alcaraz, Sinner, Rune und Shelton
© Getty Images Entertainment/Andreas Rentz

Der Tennisgroßmeister Boris Becker hat vier junge ATP-Spieler hervorgehoben, von denen er glaubt, dass sie im kommenden Jahr für Furore sorgen werden: Carlos Alcaraz, Jannik Sinner, Holger Rune und Ben Shelton.

Aufstrebende Talente im Herrentennis

Becker beschrieb Sinner als einen "Superstar" und einen "unglaublich sympathischen Athleten", während er betonte, dass verbesserte Leistungen bei Grand-Slam-Turnieren "der nächste große Schritt" für den Italiener seien.

Sinner, der derzeit die Weltrangliste auf Platz 4 anführt, hat in diesem Jahr beachtliche Fortschritte gemacht und beendete die Saison 2023 mit einer beeindruckenden Bilanz von 64-15 (81%). Der 22-jährige Italiener gewann Titel in Montpellier, Toronto, Peking und Wien und wurde Zweiter in Rotterdam, Miami und bei den ATP Finals in Turin.

Zudem erreichte er sein erstes Grand-Slam-Halbfinale in Wimbledon und führte Italien zu ihrem zweiten Davis-Cup-Titel und dem ersten seit 1976. Die Erfolge von Alcaraz, Shelton und Rune Welt-Nr. 2 Carlos Alcaraz hatte ebenfalls eine hervorragende Saison und gewann sechs Titel, darunter seinen zweiten Grand-Slam-Titel mit dem Sieg in Wimbledon.

Der 20-jährige Spanier wurde nach seinem Triumph bei den US Open 2022 zum jüngsten ATP-Spieler, der die Weltrangliste anführte. Ben Shelton, der sein beeindruckendes erstes volles Profijahr auf Platz 17 der ATP-Rangliste abschloss, erreichte das Viertelfinale der Australian Open und das Halbfinale der US Open.

Der 21-jährige Amerikaner gewann seinen ersten ATP-Titel im Oktober in Tokio. Holger Rune hingegen erholte sich nach einer Serie von 10 Niederlagen in 11 Spielen und beendete sein Jahr mit positiven Auftritten in Basel, Paris und Turin, nachdem er Becker im Oktober als Coach engagiert hatte.

Der 20-jährige Däne, derzeit Weltranglisten-Achter, zeigte sich besonders stark während der Sandsaison 2023, gewann einen Titel in München und erreichte das Finale der ATP Masters 1000-Events in Monte Carlo und Rom.

Beckers Lob für die neuen Talente

In einem Gespräch mit dem Eurosport-Podcast Das Gelbe vom Ball lobte der sechsmalige Grand-Slam-Champion Becker die vier führenden jungen Spieler und äußerte sich insbesondere lobend über Sinner.

„Bei Jannik Sinner sieht man deutlich, dass er sich in den letzten ein oder zwei Jahren verbessert hat. Er war immer gefährlich, hat jetzt aber eine gewisse Konstanz und eine entspannte Haltung auf dem Platz, die es ihm erlaubt, auch in kritischen Phasen seinem Spiel treu zu bleiben", sagte der Deutsche.

„[Das ist] die Basis für den nächsten großen Schritt. Es muss darum gehen, ins Halbfinale oder Finale eines Grand-Slam-Turniers zu kommen und vielleicht sogar zu gewinnen. „Er ist ein zurückhaltender, höflicher, gut erzogener Junge.

Wo gibt es das sonst noch? Er ist ein Superstar und doch entspannt, zurückhaltend und ein unglaublich sympathischer Athlet. Man wird im nächsten Jahr auch viel in Verbindung mit dem Trio Alcaraz, Rune und Shelton von ihm hören.“

Boris Becker Alcaraz