Neustrukturierung des Tennissports: Fritz und Tiley diskutieren Premium-Tour!



by FARUK IMAMOVIC

Neustrukturierung des Tennissports: Fritz und Tiley diskutieren Premium-Tour!
© Getty Images Sport/Brendon Thorne

Taylor Fritz, die Nummer 10 der Welt im Tennis, unterstützt die Idee einer radikalen Neugestaltung der Tennistour, die zu einer Aufteilung in zwei Ligen führen könnte. Die Spitzenakteure würden demnach nur noch an den großen Turnieren teilnehmen.

Diese Pläne gewannen an Dynamik, als bekannt wurde, dass der Public Investment Fund (PIF) aus Saudi-Arabien in den Tennissport investieren möchte und die Gründung einer abgespaltenen Premium-Tour in Erwägung gezogen wird.

Diese neue Premium-Tour würde ähnlich wie die Formel 1 und die PGA Tour im Golf strukturiert sein. Nur die größten Ereignisse - die vier Grand-Slam-Turniere und die zehn ATP-Masters-1000-Turniere - wären Teil des Kalenders.

Die ATP-Tour würde weiterhin alle anderen Veranstaltungen betreiben, einschließlich der ATP-500- und ATP-250-Turniere, an denen Spieler außerhalb der Top 100 teilnehmen würden.

Auswirkungen auf Spieler und Fans

Fritz sieht in diesem Vorschlag eine Möglichkeit, den „wahnsinnigen Zeitplan für Spieler“ zu vereinfachen.

„Es ist eine wirklich gute Idee, und ich denke, wir sollten separate Touren haben“, sagte der Amerikaner der Sydney Herald. „Wenn man auf der Haupttour ist, sollte man fest für alle großen Veranstaltungen eingetragen sein, und diese sollten alle etwas größere Turniere sein, um im Grunde jeden in den Top 100 einzubeziehen, und das ist ehrlich gesagt alles, was wir spielen sollten." Craig Tiley, CEO von Tennis Australia und Turnierdirektor der Australian Open, glaubt, dass eine Premium-Tour gut für den Tennissport wäre.

Diskussionen darüber haben in der Vergangenheit stattgefunden. „Die Premium-Tour für die Zukunft des Sports steht seit einigen Jahren auf dem Tisch, und es ist spannend, dass die Sportwelt motiviert und aktiviert wird, dies offener zu betrachten“, sagte er.

Es gibt jedoch keine Pläne für ein Treffen zwischen den sieben Sportorganisationen, zu denen die vier Grand Slam Boards – Australian Open, Roland Garros, Wimbledon und US Open – gehören, bei den kommenden Australian Open.

Tiley betont, dass viel Arbeit geleistet werden muss und viele Parteien zusammenkommen müssen, um diese Vision zu verwirklichen.

Taylor Fritz