Grigor Dimitrov triumphiert in Brisbane: Ein lang ersehnter Titelgewinn

Nach einer sechsjährigen Durststrecke ohne Turniersieg hat der als Nummer zwei gesetzte Grigor Dimitrov im hart umkämpften Herrenfinale mit 7-6 (5), 6-4 gegen Holger Rune triumphiert.

by Faruk Imamovic
SHARE
Grigor Dimitrov triumphiert in Brisbane: Ein lang ersehnter Titelgewinn
© Getty Images/Chris Hyde

Nach einer sechsjährigen Durststrecke ohne Turniersieg hat der als Nummer zwei gesetzte Grigor Dimitrov im hart umkämpften Herrenfinale mit 7-6 (5), 6-4 gegen Holger Rune triumphiert. Dieser Sieg markiert einen bedeutenden Meilenstein in seiner Karriere und einen emotionalen Moment für den 32-jährigen Bulgaren.

Dimitrovs Rückkehr an die Spitze

Es war ein besonderer Moment für Dimitrov, der aktuell auf Platz 14 der Welt rangiert, als er seinen neunten Karrieretitel und seinen ersten seit den ATP Finals 2017 gewann. Damals hatte er auch seinen ersten Titel in Brisbane errungen.

"Es ist eine Weile her, seit ich einen dieser Pokale gehalten habe, ich bin ein wenig emotional", gestand Dimitrov bei der Trophäenpräsentation.

"Es ist schwer zu beschreiben. Holger, was für ein Konkurrent. Meine Liebesaffäre mit Brisbane begann vor 11 Jahren, und ich denke, sie setzt sich fort."
Dimitrov beeindruckte mit 33 Gewinnschlägen und nur 14 unerzwungenen Fehlern, während Rune acht Mal Breakpoints abwehrte, bevor Dimitrov beim neunten Versuch seinen Aufschlag durchbrach.

Der Bulgare verwehrte Rune damit seinen fünften Titel in einem Match, das 2 Stunden und 13 Minuten dauerte.

Ein packendes Finale

Das dritte Spiel des ersten Satzes spiegelte den engen Kampf wider. Rune hielt seinen Aufschlag in einem Spiel mit neun Deuces und sieben Spielbällen und wehrte schließlich einen Breakpoint bei 2-1, 30-40, in einem 33-Schuss-Rallye ab.

Der 32-jährige Dimitrov schaffte schließlich im achten Spiel des zweiten Satzes den entscheidenden Durchbruch, um mit 4-3 in Führung zu gehen. Rune rettete sich im nächsten Spiel über zwei Matchbälle hinweg, in dem er eine Zeitstrafe erhielt und bei 30-40 einen Ass servierte.

Dimitrov gewann das folgende Spiel zu Null, servierte seinen achten Ass des Matches und beendete das Spiel bei seinem dritten Matchball. Rune, der 20-jährige, auf Platz acht der Welt rangierende Däne, strebte nach seinem fünften Karrieretitel und zeigte trotz neun Assen auch drei Doppelfehler.

"Glückwunsch an Grigor, der ein unglaubliches Turnier gespielt hat", sagte Rune. "Ich denke, wir haben viel aus dieser Woche mitzunehmen und hoffentlich können wir bei den Australian Open noch einen Schritt weiter gehen."
Mit diesem Sieg hat Dimitrov nicht nur seine eigene Durststrecke beendet, sondern auch seine besondere Beziehung zu Brisbane erneut unter Beweis gestellt.

Für Rune, trotz der Niederlage, bleibt die Zuversicht, bei den anstehenden Australian Open weiter an seinen Erfolgen anzuknüpfen.

Grigor Dimitrov Holger Rune
SHARE