Daniil Medvedevs episches Nachtspektakel: Ein Comeback bis in die Morgenstunden

Daniil Medvedev, der drittgesetzte Spieler der Australian Open, lieferte sich in der zweiten Runde ein spektakuläres Match gegen Emil Ruusuvuori, das in die Annalen des Turniers eingehen wird.

by Faruk Imamovic
SHARE
Daniil Medvedevs episches Nachtspektakel: Ein Comeback bis in die Morgenstunden
© Getty Images/Kelly Defina

Daniil Medvedev, der drittgesetzte Spieler der Australian Open, lieferte sich in der zweiten Runde ein spektakuläres Match gegen Emil Ruusuvuori, das in die Annalen des Turniers eingehen wird. Nach einem Rückstand von zwei Sätzen gelang ihm ein beeindruckendes Comeback zum 3-6, 6-7 (1), 6-4, 7-6 (1), 6-0 Sieg in einem Spiel, das sich bis in die frühen Morgenstunden erstreckte.

Ein Spiel gegen die Zeit und den Gegner

Das Match begann um 23:07 Uhr am Donnerstagabend und endete erst um 3:39 Uhr am Freitagmorgen, womit es zum spätesten Finish dieser Turnierwoche wurde. Medvedev, der zweimalige Finalist der Australian Open, gestand den verbliebenen Fans im Stadion, dass er bereits vor Spielbeginn erschöpft war.

Die lange Wartezeit und die Unsicherheit über den Startzeitpunkt hatten seine Vorbereitungsroutinen durcheinandergebracht. Trotz der späten Stunde blieb Medvedev nach dem Spiel, um Autogramme zu schreiben und dankte den Fans, die bis in die Nacht geblieben waren.

"Ehrlich gesagt, wäre ich nicht hier, wenn ich nicht spielen würde", sagte Medvedev in einem Interview auf dem Platz. "Danke, dass ihr geblieben seid. Wenn ich Tennisfan wäre und es wäre 1 Uhr morgens, würde ich sagen: 'OK, lass uns nach Hause gehen.

Wir werden das Ende des Spiels im Fernsehen sehen.' "

Dramatische Wendungen und ein denkwürdiges Ende

Medvedev benötigte nach dem zweiten Satz eine medizinische Auszeit aufgrund von Blasen am rechten Fuß und zeigte sichtlich Frustration, als er im vierten Satz eine Chance verpasste, Ruusuvuoris Aufschlag zu durchbrechen.

Doch er gab nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Ruusuvuori, der 24-jährige Finne, der zum ersten Mal in die dritte Runde eines Majors vorstoßen wollte, begann stark. Er brach Medvedevs Aufschlag im zweiten Spiel und gewann den ersten Satz in 42 Minuten.

Doch Medvedev startete seine Aufholjagd, brach früh im dritten Satz zum 2:1 und sicherte sich den Satz nach 49 Minuten. Im vierten Satz gelang es Medvedev, das Blatt zu wenden. Nach einem weiteren Satzgewinn setzte er seine Erfahrung im entscheidenden fünften Satz ein, während Ruusuvuori nachließ.

Der abschließende Satz, der nur 30 Minuten dauerte, wurde lediglich durch eine medizinische Auszeit von Ruusuvuori für seine schmerzende rechte Schulter verlängert. "Die einzigen beiden Male, als ich von zwei Sätzen Rückstand zurückkam, war auf diesem Platz", sagte Medvedev. "Dieses Spiel wird sicher in meiner Erinnerung bleiben."

Daniil Medvedev Australian Open Emil Ruusuvuori
SHARE