Alcaraz und Zverev: Das Top-Duell im Australian Open Viertelfinale

Carlos Alcaraz, der 20-jährige Wimbledon-Champion, hat sein Können einmal mehr unter Beweis gestellt, indem er zum ersten Mal das Viertelfinale der Australian Open erreichte.

by Faruk Imamovic
SHARE
Alcaraz und Zverev: Das Top-Duell im Australian Open Viertelfinale
© Getty Images/Cameron Spencer

Carlos Alcaraz, der 20-jährige Wimbledon-Champion, hat sein Können einmal mehr unter Beweis gestellt, indem er zum ersten Mal das Viertelfinale der Australian Open erreichte. Dieses Jahr macht er die durch eine Verletzung bedingte Abwesenheit beim Saisonauftakt mehr als wett.

Als Nummer 2 gesetzt, dominierte Alcaraz das Spiel gegen Miomir Kecmanovic mit 6:4, 6:4, 6:0. Er benötigte dafür weniger als zwei Stunden am Montagabend in der Rod Laver Arena. Auf seinem Weg in die letzten Acht hat er lediglich einen Satz verloren.

Zverevs Weg ins Viertelfinale

Alexander Zverev, der Olympiasieger, gewann sein Match gegen Cameron Norrie mit 7:5, 3:6, 6:3, 4:6, 7:6 (3) und sicherte sich damit ebenfalls einen Platz im Viertelfinale. Das Spiel zwischen Zverev und Norrie wurde jedoch kurzzeitig unterbrochen, als eine Protestaktion auf dem Margaret Court Arena für Aufsehen sorgte.

Eine Frau warf während des dritten Satzes mehrere Flugblätter mit der Aufschrift „Free Palestine“ auf das Spielfeld. Das Spiel musste unterbrochen werden, um den Platz zu säubern, und beide Spieler wurden gebeten, sich hinzusetzen, während die Situation geklärt wurde.

Die Frau, die die Flugblätter geworfen hatte, wurde aus dem Stadion eskortiert. „Sobald das Verhalten identifiziert und gemeldet wurde, wurde die Sicherheit des Veranstaltungsortes eingesetzt, um die Person festzuhalten“, sagte ein Sprecher von Melbourne & Olympic Parks und Tennis Australia.

„Die Person wurde anschließend von der Veranstaltung verwiesen.“ Auf einer Seite der doppelseitigen Flugblätter stand „Free Palestine“ mit weiteren Botschaften wie „Während Sie Tennis schauen, fallen Bomben auf Gaza“, und es wurde behauptet, dass Australien als Verbündeter Israels „in Kriegsverbrechen und Völkermord mitschuldig“ sei.

Die andere Seite zeigte eine Karte der aktuell umkämpften Region.

Umgang mit sensiblen Themen

Sowohl die palästinensische als auch die israelische Flagge sind dieses Jahr beim Australian Open aufgrund der sensiblen Natur des Israel-Hamas-Krieges verboten.

Ebenfalls verboten im Melbourne Park sind die Flaggen von Belarus und Russland sowie die Flagge von Taiwan. Ukrainische Flaggen sind beim Open erlaubt.

Australian Open Carlos Alcaraz Wimbledon
SHARE