Boris Becker und Holger Rune trennen ihre Wege: Was kommt als Nächstes?

Boris Becker, eine Tennislegende und sechsmaliger Major-Gewinner, hat bekanntgegeben, dass er mit sofortiger Wirkung als Trainer des dänischen Weltranglisten-Siebten Holger Rune zurücktritt.

by Faruk Imamovic
SHARE
Boris Becker und Holger Rune trennen ihre Wege: Was kommt als Nächstes?
© Getty Images/Clive Brunskill

Boris Becker, eine Tennislegende und sechsmaliger Major-Gewinner, hat bekanntgegeben, dass er mit sofortiger Wirkung als Trainer des dänischen Weltranglisten-Siebten Holger Rune zurücktritt. Der Schritt erfolgt aufgrund von "privaten und beruflichen Verpflichtungen", die Becker daran hindern, seine Rolle effektiv auszufüllen.

Eine kurze, aber intensive Zusammenarbeit

Becker kehrte erst im Oktober letzten Jahres auf die Tennis-Tour zurück, um Rune zu coachen, der daraufhin an den ATP Finals in Turin teilnahm. Sein Debüt bei der prestigeträchtigen Saisonabschlussveranstaltung endete jedoch bereits in der Gruppenphase.

Die Partnerschaft hatte das ausdrückliche Ziel, die ATP Finals am Ende des Jahres zu erreichen, ein Ziel, das sie erfolgreich umsetzen konnten. Doch wie Becker in einem sozialen Netzwerk mitteilte, erfordere eine erfolgreiche Fortsetzung dieser Partnerschaft eine Verfügbarkeit seinerseits, die er nicht gewährleisten könne.

"Um dies erfolgreich fortzusetzen, müsste ich für Holger viel mehr verfügbar sein, als ich kann", schrieb Becker.

Neue Wege für beide Seiten

Die Entscheidung markiert ein vorzeitiges Ende einer vielversprechenden Zusammenarbeit, die das Potenzial hatte, Rune in der Tenniswelt weiter nach vorne zu bringen.

Becker, der auch Novak Djokovic von 2013 bis 2016 coachte, äußerte seine Wertschätzung für die gemeinsame Zeit und betonte, er werde immer ein großer Fan von Rune bleiben. "Ich wünsche ihm nur das Allerbeste und werde immer sein Nummer-1-Fan sein.

Diese Reise zusammen habe ich wirklich geschätzt", fügte Becker hinzu. Nach seiner Entlassung aus einem britischen Gefängnis im Dezember 2022, wo er acht Monate einer 2,5-jährigen Haftstrafe wegen Verheimlichung finanzieller Vermögenswerte nach seiner Insolvenzerklärung verbüßte, steht Becker vor neuen beruflichen und privaten Herausforderungen.

Sein Einreiseverbot in das Vereinigte Königreich unterstreicht die Schwierigkeiten, mit denen er konfrontiert ist, während er versucht, sein Leben und seine Karriere neu zu ordnen. Beckers Rücktritt als Runes Trainer ist ein bedeutsamer Moment, der sowohl für den jungen dänischen Spieler als auch für Becker selbst eine Phase der Neuausrichtung einleitet.

Für Rune bedeutet dies die Suche nach einem neuen Coach, der ihn auf seinem Weg unterstützt, während Becker sich seinen vielfältigen Verpflichtungen widmet und möglicherweise neue Wege in seiner Karriere außerhalb des Tennisplatzes erkundet.

Boris Becker Holger Rune
SHARE