Jannik Sinner bezwingt de Minaur: Ein italienischer Stern steigt zur Nr. 3 auf

Jannik Sinner, die italienische Tennissensation, hat erneut seine Ausnahmestellung unter Beweis gestellt, indem er das ABN Amro Open in Rotterdam gewann.

by Faruk Imamovic
SHARE
Jannik Sinner bezwingt de Minaur: Ein italienischer Stern steigt zur Nr. 3 auf
© Getty Images/Dean Mouhtaropoulos

Jannik Sinner, die italienische Tennissensation, hat erneut seine Ausnahmestellung unter Beweis gestellt, indem er das ABN Amro Open in Rotterdam gewann. Dieser Sieg folgt unmittelbar auf seinen Triumph bei den Australian Open und festigt seine Position als einer der führenden Spieler der Welt.

Als Topgesetzter in Rotterdam zeigte Jannik Sinner eine beeindruckende Leistung, die ihm den verdienten Sieg gegen den fünftgesetzten Alex de Minaur mit 7:5, 6:4 sicherte.

Ein hart erkämpfter Sieg

Sinner, der zum zweiten Mal in Folge im Finale von Rotterdam stand, konnte trotz einiger Schwierigkeiten triumphieren.

Er schlug 23 Winner und behielt die Oberhand, obwohl er in beiden Sätzen einen Breakvorteil verspielte. "Ich bin wirklich stolz auf das Niveau, das ich die ganze Woche über gezeigt habe", sagte Sinner. "Wir waren in schwierigen Situationen, aber wir haben sie auf die richtige Weise gemeistert.

Wir werden immer versuchen, uns zu verbessern, das ist das Wichtigste." Seine Worte unterstreichen die Entschlossenheit und den Ehrgeiz, die ihn antreiben.

Historischer Erfolg

Mit diesem Sieg verbesserte Sinner seine makellose Bilanz gegen seinen australischen Gegner auf 7:0.

Nachdem er im letzten Jahr das Finale gegen Daniil Medvedev verloren hatte, gelang es ihm diesmal, den Titel zu erobern. Diese Leistung wird ihn auf Platz 3 der ATP-Weltrangliste bringen – die höchste Position, die je ein italienischer Spieler erreicht hat.

Sinner setzt damit neue Maßstäbe für den italienischen Tennissport und zeigt, dass sein Stern am Tennisfirmament immer heller leuchtet.

Jannik Sinner Minaur
SHARE