Rennae Stubbs favorisiert Jannik Sinner über Carlos Alcaraz für die nächste Dekade

In einer Welt, die ständig nach den nächsten großen Stars im Tennis sucht, stehen zwei Namen besonders im Fokus: Jannik Sinner und Carlos Alcaraz.

by Faruk Imamovic
SHARE
Rennae Stubbs favorisiert Jannik Sinner über Carlos Alcaraz für die nächste Dekade
© Getty Images/Dean Mouhtaropoulos

In einer Welt, die ständig nach den nächsten großen Stars im Tennis sucht, stehen zwei Namen besonders im Fokus: Jannik Sinner und Carlos Alcaraz. Beide gelten als die führenden jungen Talente im Herrenspiel und als einzige ATP-Spieler unter 28 Jahren, die Grand-Slam-Titel gewonnen haben.

Doch wer von beiden hat das größere Potenzial für die kommende Dekade? Rennae Stubbs, ehemalige Doppel-Weltranglistenerste und Coach der Tennislegende Serena Williams, hat eine klare Meinung dazu.

Stubbs setzt auf Sinner

Stubbs offenbarte in ihrem Tennis-Podcast "Racquet’s Rennae Stubbs Tennis Podcast", dass sie, wenn sie müsste, ihr Geld auf Jannik Sinner setzen würde, da sie glaubt, dass er in den nächsten zehn Jahren besser abschneiden wird als Alcaraz.

"Alcaraz' Konsistenz bereitet mir echte Sorgen", erklärte sie und argumentierte weiter, dass Sinner "weniger Schwächen" habe als der Spanier. Alcaraz hat trotz seines jungen Alters bereits enorme Erfolge erzielt, darunter zwei Major-Titel und den Rekord als jüngster Spieler, der die ATP-Weltrangliste anführte, nachdem er 2022 die US Open gewonnen hatte.

Doch seit seinem herausragenden Triumph bei den Wimbledon Championships 2023 erlebte der 20-jährige Spanier eine herausforderndere Phase.

Sinners Aufstieg

Im Gegensatz dazu hat Sinner seit dem gleichen Zeitraum eine neue Ebene seiner Karriere erreicht.

Nachdem er im letzten Jahr das Halbfinale in Wimbledon erreicht hatte, gewann er Titel in Toronto, Peking, Wien, wurde Zweiter bei den ATP Finals in Turin und führte Italien zum Davis-Cup-Sieg, um seine Saison abzuschließen.

Sinner hat vier seiner sieben Begegnungen mit Alcaraz gewonnen, einschließlich der letzten beiden Treffen, wobei ihr jüngstes Match im Oktober in Peking stattfand. Der Italiener setzte seine beeindruckende Form auch ins Jahr 2024 fort, indem er den Titel bei den Australian Open gewann und damit seinen ersten Major-Titel im letzten Monat beanspruchte, bevor er diesen Monat die Rotterdam Open gewann.

Der 22-Jährige, der sich auf einer 15-Spiele-Siegesserie befindet, erreichte ein Karrierehoch mit Platz 3 der Weltrangliste. Stubbs hebt hervor, dass Sinners physische Verfassung und sein Spielstil ihm langfristig Vorteile bieten könnten.

"Alcaraz' Aufschlag verschafft ihm nicht genügend leichte Punkte. Jannik hat einen riesigen Aufschlag. Ich denke, Alcaraz spielt auf bestimmten Oberflächen etwas zu defensiv", analysiert Stubbs. Weiterhin sieht sie in Sinners Spiel weniger Schwächen als in dem von Alcaraz, was in den kommenden Jahren entscheidend sein könnte.

Jannik Sinner Carlos Alcaraz
SHARE