Tim Henman sieht Jannik Sinner als unschlagbar in 2024 an

Im Tennis passiert es manchmal, dass ein neues Talent auftaucht und die großen Namen herausfordert.

by Faruk Imamovic
SHARE
Tim Henman sieht Jannik Sinner als unschlagbar in 2024 an
© Getty Images/Matthew Stockman

Im Tennis passiert es manchmal, dass ein neues Talent auftaucht und die großen Namen herausfordert. Genau das hat Jannik Sinner, der 22-jährige Italiener, im Jahr 2024 geschafft. Er hat sich zum Spieler des Jahres gemausert.

Angefangen mit seinem ersten großen Sieg beim Australian Open bis hin zu seinen neuesten Erfolgen hat er wirklich für Aufsehen gesorgt.

Ein krasser Erfolg beim Australian Open

Im Januar hat Sinner alle überrascht, als er Novak Djokovic, die Weltnummer 1, in einem Halbfinale beim Australian Open klar geschlagen hat.

Dieser Sieg war nicht nur sein erster Grand-Slam-Titel, sondern hat auch angedeutet, dass Djokovics Zeit an der Spitze vielleicht zu Ende geht. Sinner hat diesen Erfolg mit einem weiteren großen Titel in Rotterdam und beeindruckenden Spielen beim Indian Wells Masters bestätigt, wo er scheinbar mühelos von Runde zu Runde kam.

Die Schlüsselsiege

Tim Henman, früher selbst Nummer 1 in Großbritannien, meint, dass Sinners Siege gegen Djokovic Ende 2023 der echte Durchbruch waren. "Wenn man zurückblickt, sieht man, dass Sinner einfach immer besser wurde", sagt Henman.

Er betont, wie unschlagbar Sinner wirkt, mit 18 Siegen in Folge in 2024. Die Verbesserungen in seinem Spiel, vor allem beim Aufschlag, haben ihm ermöglicht, auf den Aufschlägen seiner Gegner mehr Druck zu machen.

Seine körperliche Stärke und sein Gefühl für den Ball beeindrucken Kenner und Fans gleichermaßen.

Ein neuer Tennis-Star

Auch die Tennislegende Martina Navratilova hat sich zu Sinners Leistungen geäußert und hervorgehoben, wie sein Selbstvertrauen nach den Siegen gegen Djokovic richtig durchgestartet ist.

"Nachdem er Djokovic zweimal geschlagen hatte, hat er diese Zuversicht mit zum Australian Open genommen", sagt die neunmalige Wimbledon-Gewinnerin Navratilova. Selbst wenn Sinner mal nicht sein bestes Tennis zeigt, bleibt sein Selbstvertrauen stark.

Mit Djokovic, der überraschend früh in Indian Wells ausgeschieden ist, konzentriert sich Sinner jetzt auf das Halbfinale gegen Carlos Alcaraz. Die Spiele zwischen ihnen versprechen spannend zu werden, mit viel gegenseitigem Respekt und dem Willen, alles zu geben.

Sinner freut sich auf das Match: "Gegen Carlos zu spielen macht immer Spaß. Wir sind gute Freunde, aber auf dem Platz geben wir beide unser Bestes." Jannik Sinner ist definitiv der Mann der Stunde im Tennis. Seine Entwicklung und seine jüngsten Erfolge zeigen, dass er bereit ist, die Tenniswelt langfristig zu prägen. Seine Geschichte beweist, was man mit Talent, harter Arbeit und der richtigen Einstellung erreichen kann.

Tim Henman Jannik Sinner
SHARE