Hüftverletzung zwingt Philipp Kohlschreiber zum Rückzug aus Barcelona



by   |  LESUNGEN 1206

Hüftverletzung zwingt Philipp Kohlschreiber zum Rückzug aus Barcelona

Der deutsche Tennisspieler Philipp Kohlschreiber hat sich wegen einer Hüftverletzung von den Barcelona Open zurückgezogen. In den ersten beiden Wochen der Tonsaison 2019 spielte der 41. Weltkugelschreiber Nr. 41. Der Deutsche erreichte das Achtelfinale in Marokko und verlor in der zweiten Runde des Monte Carlo Masters.

Kohlschreiber hat in seiner Karriere bisher sieben Mal auf dem Sand von Barcelona gespielt. Der ehemalige weltbekannte Kohlschreiber Nr. 16 debütierte vor langer Zeit im Jahr 2005 in Barcelona, ​​als er eine Niederlage gegen den ehemaligen belgischen Star Xavier Malisse verlor.

Der Deutsche hatte in Barcelona zwei gute Teilnahmen, hat das Turnier aber nie gewonnen. Der 35-Jährige erreichte das Halbfinale in Barcelona in den Jahren 2013 und 2016. Die Kohlschreiber-Kampagne 2013 endete mit einer Niederlage gegen Nicolas Almagro, während der 17-malige Grand-Slams-Sieger Rafael Nadal ihn nicht ins Finale brachte.

vor drei Jahren
Bei seinem letzten Einsatz in Barcelona verlor der Deutsche in der zweiten Runde gegen den Südkoreaner Hyeon Chung. Kohlschreiber wird durch den Argentinier Guido Andreozzi ersetzt, der den glücklichen Verlierer gewann.

Der 27-Jährige versuchte sich im Qualifying am Hauptfeld zu beteiligen, scheiterte jedoch. Andreozzi, der auf Platz 97 der Welt steht, bezwang den heimischen Favoriten Tommy Robredo im Qualifying-Auftaktrennen, bevor er in der Endrunde gegen den Portugiesen Pedro Sousa verlor.

Andreozzi wird in Barcelona sein Debüt vor dem Remis geben, da er in der ersten Runde gegen den tunesischen Malek Jaziri spielen wird.